Sport : Dä leeve Irrwitz

Helmut Schümann

Naivität ist nicht unbedingt die richtige Herangehensweise an den Sport. Saubere Sportler? Man sollte dafür keine Hand ins Feuer legen. Gemütliche Sportfunktionäre, Manager gar, denen das Herz überläuft für ihre Sache und in die Augen schießt? Ach Gott, der Reiner Calmund, der dicke Calli, der war doch so ne leeve Kääl, der tut doch keinem etwas und schon gar nichts Unrechtes. Dick ist er, möglicherweise auch ungesund dick, verrückt ist er oder war er, anders ist nicht zu erklären, dass einer alles, was er hat, aber auch wirklich alles hergibt für einen Klub der nicht mal Herz und Seele hat. Calli hat.

Und nun die Enthüllung. Also auch Reiner Calmund. Verwickelt in dubiose Finanztransaktionen, die Behörden ermitteln noch. Noch also ist nicht abschließend zu sagen ob und wie unsauber Calmund agierte, was aber schon jetzt zu sagen, nein zu rufen ist: „Ja, seid ihr denn alle nicht mehr gescheit?“ Es geht um 580 000 Euro, die gezahlt wurden für, und nun langsam, für die Option eines möglichen Transfers, nicht für einen Transfer, nur für eine Option. Und es waren auch keine Kracher der Fußballszene, die umworben und möglicherweise transferiert werden sollten, sondern zwei kroatische Nachwuchsspieler.

Man fasst es nicht, aber es regt niemand auf, es ist offensichtlich branchenüblich. Möglicherweise hat die Misere des deutschen Fußballs auch darin Ursache, dass Sinn und Verstand vielerorts nicht mal mehr eine untergeordnete Rolle spielen. Ist aber auch wichtiger, dass wir uns über Klinsmanns Wohnsitz erregen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar