Sport : Dafür kann Matthäus schon am Wochenende wieder spielen

Schlechte Nachrichten und kein Ende für Ottmar Hitzfeld: Gestern abend erfuhr der Trainer des Deutschen Fußballmeisters Bayern München, dass er drei Wochen lang auf Torjäger Giovane Elber verzichten muss. Der Brasilianer verletzte sich im Spiel gegen den SC Freiburg schwerer als zunächst angenommen und zog sich einen Innenband-Teilriss im rechten Sprunggelenk zu. Elber muss zehn Tage Gips tragen und danach zehn Tage in die Rehabilitation.

Dagegen ist der Gesundheitszustand von Lothar Matthäus besser als zunächst befürchtet. Vereinsarzt Müller-Wohlfahrt äußerte sich "zuversichtlich", dass der Rekordnationalspieler schon am Sonnabend im Münchner Derby gegen den TSV 1860 wieder einsatzfähig ist. "Der Muskel ist nicht verletzt", erklärte der Arzt. Die "krampfartigen Muskelverspannungen" seien durch einen eingeklemmten Nerv im Lendenwirbelbereich verursacht worden. Matthäus, der selbst zunächst einen Ausfall von zwei bis drei Wochen befürchtet hatte, werde nun in München durch Lauftraining versuchen, die Verspannungen abzubauen. Matthäus hatte sich die Verletzung ebenfalls in der Partie gegen den SC Freiburg zugezogen.

Nach dem Ausfall des 38-Jährigen soll Patrik Andersson in Trondheim als Abwehr-Organisator fungieren. Der schwedische Nationalspieler dürfte allerdings nicht als Libero, sondern in einer Vierer-Abwehrkette auflaufen. Trainer Ottmar Hitzfeld ließ am Montag im Training mit der Abwehrformation Babbel, Andersson, Kuffour, Tarnat üben, meinte allerdings einschränkend: "Wir haben viele Möglichkeiten." Die Bayern müssen im ersten Spiel der Zwischenrunde neben Matthäus und Elber auch auf Weltmeister Bixente Lizarazu verzichten. Der Franzose plagt sich mit einer Wadenprellung herum.

0 Kommentare

Neuester Kommentar