Sport : „Dagegen sind wir nur Amateure“ Trainer Özdincer beurteilt die Football-WM

Umgeworfen. Danny Washington (l.) spielt mit Deutschland nur um Platz 5.Foto: dapd
Umgeworfen. Danny Washington (l.) spielt mit Deutschland nur um Platz 5.Foto: dapdFoto: dapd

Herr Dogan Özdincer, die deutsche Football-Nationalmannschaft spielt am Samstag als Europameister bei der WM um Platz fünf gegen Frankreich. Wie zufrieden sind Sie als Defense Coordinator des Teams mit dem Abschneiden?

Es liegt im Rahmen der Erwartungen. Wir hatten nur zwei Tage Vorbereitung auf das Turnier. Das ist definitiv zu wenig, um die komplexen Spielsysteme auf die Reihe zu kriegen. Andere Teams wie Mexiko und die USA hatten jeweils drei Wochen Vorbereitung. Deshalb sehe ich unser Abschneiden als okay an.

Das Schlüsselspiel war das Auftaktmatch gegen Mexiko…

Richtig. Das 15:22 war unglücklich. Die Chance gegen Mexiko war da, uns hat einfach die Erfahrung gefehlt, um den Sack dann auch wirklich zuzumachen.

Europäische Mannschaften haben bei Weltmeisterschaften noch nie gegen nordamerikanische gewinnen können. Warum sind die Unterschiede immer noch so groß?

Egal ob USA, Kanada oder Mexiko: Das sind alles Länder, in denen Football von klein auf trainiert wird. Das ist wie bei uns mit Fußball. In Deutschland ist das natürlich anders. Die Sportart ist einfach nicht so populär. Hier wird mit 14 angefangen, in Amerika viel früher. Das macht sich dann natürlich bemerkbar.

Aber die US-Amerikaner beispielsweise spielen doch allenfalls mit ihrer dritten Garnitur bei der WM und siegen dennoch locker 48:7 gegen Ihr Team.

Das sind trotzdem alles Profis, die in kleineren Ligen spielen und versuchen, den Sprung in die NFL zu schaffen. Die sind alle topfit und wenn sie für die USA antreten dürfen, hochmotiviert. Dagegen sind unsere deutschen Spieler Amateure, die hauptsächlich ihrem Beruf nachgehen.

Wie wird denn die WM wahrgenommen?

Die WM hat schon Qualität. Viele Trainer und Scouts aus den USA sind vor Ort. Anders als beispielsweise bei der EM, wo wir im letzten Jahr den Titel holen konnten und alles kleiner war, ist das hier ziemlich inspirierend und von den österreichischen Organisatoren gut vermarktet.

Das deutsche Team ist seit sechs Jahren ohne Niederlage gegen europäische Teams. Heute geht es im Spiel um Platz fünf gegen Frankreich.

Wir wollen unbedingt unter Beweis stellen, dass wir auch weiterhin die beste europäische Mannschaft sind.

Das Gespräch führte Jörg Leopold.

0 Kommentare

Neuester Kommentar