Sport : Das perfekte leichte Spiel

Frankfurt – Wolfsburg 0:2

Frankfurt am Main - Die Erkenntnis kam Friedhelm Funkel schon kurz nach Spielschluss. „Wir hatten heute drei, vier Spieler dabei, die nicht ihr Leistungsvermögen abgerufen haben. So kann man nicht gewinnen“, stellte Eintracht Frankfurts Trainer fest. Der Gegner, der VfL Wolfsburg, hatte damit relativ leichtes Spiel, um nach Toren von Edin Dzeko und Zvjezdan Misimovic per Handelf meter bei den Hessen 2:0 (1:0) zu gewinnen.

„Wir haben das Spiel in der ersten Halbzeit kontrolliert“, lobte VfL-Trainer Felix Magath, beklagte aber auch: „Zu Beginn des zweiten Durchgangs hatten wir dann ein paar Probleme.“ Die Wolfsburger mussten erneut den am Knie verletzten Grafite ersetzen, der dem VfL auch im Uefa-Cup-Spiel am Mittwoch bei Paris St. Germain fehlen wird. Deshalb wurde von Magath der Bosnier Dzeko als einzige Spitze aufgeboten. Das indes reichte schon, um Frankfurts unsichere Deckung dauerhaft zu beschäftigen.

Der Eintracht fehlten im Spiel nach vorne die Ideen, zudem schlichen sich zu viele Ungenauigkeiten ein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben