Sport : Das Stadion des Stürmers

-

Stefan Hermanns über bleibende

Leistungen von Luizao

Eduard Glieder, der neue Stürmer des FC Schalke 04, hat eines, in St. Margarethen an der Raab, sein österreichischer Landsmann Arnold Schwarzenegger ebenfalls, und zwar in Graz: ein Fußballstadion, das den eigenen Namen trägt. So weit hat es Luizao, der brasilianische Stürmer des Berliner FußballBundesligisten Hertha BSC, noch nicht gebracht. Und die Chancen, dass sich das noch einmal ändern wird, stehen nicht allzu gut – obwohl Luizao immerhin von sich behaupten darf, vor einem Jahr in Asien mit der brasilianischen Nationalmannschaft Weltmeister geworden zu sein und damit mehr fußballerische Erfolge vorweisen kann als Glieder und Schwarzenegger zusammen. In Berlin aber hat der Brasilianer bisher nur wenig von bleibendem Wert hinterlassen. Vorstellen kann man sich allenfalls, dass demnächst ein Behandlungszimmer oder eine Krankenliege in einer Berliner Arztpraxis nach Luizao benannt wird. Aus Dankbarkeit für lange Treue.

In dieser Saison hat der Stürmer erst neun Minuten für Hertha BSC gespielt, weil er sich in der Vorbereitung wieder einmal verletzt hat, und die Volksmeinung zu Luizao schwankt in Berlin längst zwischen Verzweiflung und Gleichmut. Um überhaupt einmal etwas Positives über ihn sagen zu können, erzählt man sich in einer Mischung aus Hoffnung und Trotz, dass der Stürmer in seiner Heimat Brasilien immer noch einen sehr guten Namen habe. Ob das stimmt, kann ohnehin niemand nachprüfen.

Corinthians Sao Paulo, der Verein, bei dem Luizao zwischen 1999 und 2002 unter Vertrag stand und für den er angeblich viele, viele Tore geschossen hat, wird sein Stadion mit Sicherheit nicht nach seinem ehemaligen Stürmer benennen. Das hat einen einfachen Grund. Corinthians Sao Paulo besitzt bald gar kein Stadion mehr. Der brasilianische Erstligaklub, Meisterschaftszweiter in der vergangenen Saison, musste gerade seinen vereinseigenen Parque Sao Jorge verpfänden. Wegen Luizao. Der hat in zweiter Instanz per Gerichtsverfahren feststellen lassen, dass Corinthians ihm noch umgerechnet 1,7 Millionen Euro schuldet. Das kann Corinthians nicht bezahlen.

Es ist eine feine Situation für Luizao: Obwohl er gar nicht mehr für Corinthians arbeitet, bekommt er noch eine Menge Geld. Böse Menschen sagen, dass das nicht ungewöhnlich für Luizao ist. Bei Hertha BSC ist das genauso.

0 Kommentare

Neuester Kommentar