DEL : Mueller letzter Ausländer bei den Eisbären

Der Kanadier Richard Mueller besetzt den zwölften und letzten Ausländerplatz im Kader der Eisbären Berlin.

Berlin - Der 24-Jährige wartet trotz der zugesagten Einbürgerung noch immer auf seinen deutschen Pass und kam in dieser Saison deshalb lediglich im Oberliga-Team der Berliner zum Einsatz. Dort schoss Mueller, der zu beiden Meistermannschaften 2005 und 2006 der Eisbären zählte, in 38 Spielen 28 Tore. "Mit seiner Schnelligkeit wird unser Spiel überraschender", sagte Eisbären-Manager Peter John Lee.

Der Stürmer wird sein Saisondebüt in der Deutschen Eishockey-Liga (DEL) an diesem Freitag beim wichtigen Auswärtsspiel gegen Ex-Meister Frankfurt Lions geben. Die Hessen sind als Tabellen-Siebter zwei Ränge besser platziert als der Titelverteidiger und liegen nur einen Punkt hinter den Hamburg Freezers zurück. Die Hanseaten belegen derzeit den begehrten sechsten Platz, der noch den direkten Einzug in das Playoff-Viertelfinale bedeutet. Die vier folgenden Teams müssen dagegen nach der Vorrunde zwei Viertelfinalisten ausspielen. Die Eisbären haben vier Punkte Rückstand auf Hamburg. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar