DEL-Viertelfinale : Eisbären spielen gegen Augsburg

Am Dienstag starten die Eisbären in die Play-offs. Gegner des Deutschen Meisters sind die Augsburger Panther, so viel steht nun fest. Ingolstadt qaulifizierte sich als letztes Team für die Play-offs, mit einem 6:3 über die Kölner Haie.

von

Berlin - Der Weg zum nächsten Meistertitel führt für die Eisbären über Augsburg. So viel steht seit Sonntagnachmittag fest. Denn da fiel in der Deutschen Eishockey- Liga die letzte Entscheidung vor den Play-offs: Im entscheidenden Qualifikationsspiel schlug der ERC Ingolstadt die Kölner Haie 6:3. Die Ingolstädter treffen im Viertelfinale auf die Frankfurt Lions.

Don Jackson freut sich nun „auf die kleine Reise nach Bayern“. Für den Trainer der Eisbären ist das wichtigste Spiel der Viertelfinalserie das erste am Dienstag. „In Berlin müssen wir uns gleich den nötigen Respekt beim Gegner verschaffen“, sagt er. Die Augsburger hatten sich in ihrer Pre-Play-off-Serie mit 2:0-Siegen gegen Adler Mannheim durchgesetzt und haben nun als schlechtestes Team der Hauptrunde das zweifelhafte Vergnügen, das beste Team der Hauptrunde in der Best-of-five-Serie zu ärgern. Allerdings haben dass die Panther in dieser Saison schon geschafft: Beide Heimspiele im zugigen Curt-Frenzel-Stadion gewannen sie gegen die Eisbären (6:4 und 5:2) – im direkten Vergleich steht es bislang 2:2.

Augsburgs Trainer Larry Mitchell geht nicht nur deshalb selbstbewusst ins Viertelfinale; Angst vor den Berlinern habe er jedenfalls nicht: „Wir haben die Eisbären nicht zwei Mal geschlagen, weil die Sterne auf unserer Seite waren, sondern wegen unserer Geschwindigkeit, unseres Forecheckings und unserer Powerplaytore.“ Dennoch wissen auch die Berliner um ihre Chance, obwohl sie ihre Vorbereitungen eigentlich auf einen anderen Gegner abgestimmt hatten. „Wir haben zwar mit Köln gerechnet“, sagt Manager Peter John Lee. „Aber Augsburg ist auch ein guter Gegner für uns, den wir schlagen können.“

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar