Sport : Dem Indoor-Pokal droht wegen Termingründen das Aus

Aus dem attraktiven Pausenfüller ist ein nicht mehr zeitgemäßes Auslaufmodell geworden. Bereits im kommenden Winter könnte angesichts der immer größeren Terminnot der DFB-Hallen-Pokal völlig vom Fußball-Kalender verschwinden. "Ob es weitere Einschränkungen oder einen Wegfall gibt, wissen wir noch nicht. Die Terminnot ist auf jeden Fall groß. Ich kann derzeit nichts fest zusagen, aber auch nichts ausschließen", sagte Wilfried Straub, Ligadirektor des Deutschen Fußball-Bunds (DFB), vor dem Auftakt des schon in diesem Jahr auf ein Minimum reduzierten Wettbewerbs.

Da die Bundesliga-Rückrunde wegen der Europameisterschaft 2000 im Juni bereits am 4. Februar beginnt, wird der Hallen-Cup in nur zwölf Tagen (von heute an bis zum 16. Januar) durchgezogen. Nur noch vier Qualifikationsturniere in Oberhausen (5./6. Januar), Riesa (7./8.), Stuttgart (9./10.) und Berlin (11./12.) sowie das Finale in der Münchner Olympiahalle (15./16.) stehen auf dem "Kurzprogramm".

"Diese Form war schon ein Kompromiss", sagte Straub und gab zu, dass es immer schwieriger werde, den seit 1988 offiziell unter DFB-Leitung ausgespielten Hallen-Cup angesichts der erweiterten Champions League sowie anderer internationaler Verpflichtungen in der kurzen Winterpause unter zu bringen.

Am 19./20. Januar wird man klarer sehen, wenn die deutschen Gruppen-Gegner für die Qualifikation zur WM 2002 zur Termin-Absprache nach Frankfurt (Main) kommen. Erst danach legt der DFB den Rahmen-Terminkalender für die Saison 2000/2001 fest, in den auch drei schon zugesagte Länderspiele der Nationalelf eingebaut werden müssen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben