Sport : Demütiger Gastgeber

Dortmund spielt zu Hause nur 2:2 gegen Nürnberg

-

Dortmund – Am Ende stand Michael Meier auf und blickte nach unten, als starrte er bei einer Beerdigung ins Grab eines Freundes. 2:2 (2:2) gegen Nürnberg, 2:2 gegen den Aufsteiger, 2:2 im eigenen Stadion, mehr gelang Borussia Dortmund gestern nicht. Und Michael Meier, der Manager des BVB, wird in Gedanken überlegt haben, wie weit der Kurs der BVBAktie sinken wird. Dortmunds Trainer Bert van Marwijk sagte nur: „Wir haben heute nicht gut gespielt, sind allerdings auch auf eine starke Nürnberger Mannschaft getroffen.“

So weit ist es also schon gekommen. Dortmund muss im eigenen Stadion einen Gegner stark reden, der in der vergangenen Saison noch in der Zweiten Liga war. Aber Dortmund war lange Zeit auch einfach nur schwach. Marek Mintal (23.) und Robert Vittek (25.) hatten die Nürnberger schon 2:0 in Führung gebracht, als Jan Koller das erste Mal traf (29.). Und in der 45. Minute glich der Tscheche dann auch noch aus.

Die Dortmunder konnten sogar froh sein, dass sie nicht verloren haben. Denn Nürnberg vergab noch gute Chancen. Bei Dortmund trat wieder Spielmacher Tomas Rosicky nach dreiwöchtiger Verletzungspause auf. Aber ausgerechnet Rosicky vergab kurz vor dem Abpfiff noch eine Riesenchance. „Wir müssen zu viele Tore schießen, um zu gewinnen. Solche Mannschaften müssen wir einfach schlagen, auch wenn Nürnberg sehr stark war“, sagte er. Nürnbergs Trainer Wolfgang Wolf dagegen strahlte. „Wir haben eine klasse zweite Halbzeit gespielt und verdient einen Punkt geholt.“

Die Dortmunder wachten erst auf, nachdem die Fans „Wir wollen euch kämpfen sehen“ gebrüllt hatten. Aber kämpfen allein reichte nicht an diesem Tag. Ein paar der Chancen hätte der BVB auch verwerten müssen.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben