Sport : Der 1. FC Union zittert sich an die Tabellenspitze

Matthias Koch

Berlin - Am Ende überschlugen sich die Jubelarien. Erst erzielte Nico Patschinski in der Nachspielzeit das 3:1 für den Berliner Fußball-Regionalligisten 1. FC Union. Dann pfiff Schiedsrichter Tino Wenkel aus Mühlhausen das Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach II ab. Und als sich die Berliner von den 5369 Zuschauern an der Alten Försterei ohnehin schon feiern ließen, verkündete der Stadionsprecher, dass Union die Tabellenführung übernommen hat. Daraufhin sprangen die Unioner auf den Rängen und auf dem Platz vor Freude wild umher.

„Ich bin stolz darauf, dass wir gewonnen haben und nun Erster sind. Die Fans sollen dieses Gefühl genießen“, sagte Unions Trainer Christian Schreier. „In der zweiten Halbzeit waren die Gladbacher fußballerisch jedoch sehr stark und einige meiner Spieler platt.“

In der Tat zitterte sich Union regelrecht zur Tabellenführung. Nach der 2:0-Führung durch Verteidiger Daniel Schulz (5.) und Nico Patschinski (29.) ließen die Berliner, bei denen Michael Hinz den verletzten Torhüter Jan Glinker vertrat, stark nach. Spätestens mit dem 2:1 durch Jan Hammes (50.) drohte die Partie zu kippen. „Der Gegner war nach dem Wechsel gedanklich einfach schneller“, sagte Unions Kapitän Sebastian Bönig. „Schön, dass wir dennoch gewonnen haben. Platz eins ist für uns jedoch nur eine Momentaufnahme.“ Auch Patschinski, dessen Torjägerqualitäten von Trainer Schreier ausdrücklich gelobt wurden, beteiligte sich am Understatement. „Hauptsache wir stehen über dem Strich zu den Abstiegsplätzen.“ Da die Berliner derzeit auch schwächere Leistungen mit Siegen krönen, könnten sie schon bald ein bisschen mehr Zuversicht versprühen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben