• „Der Druck auf Torhüter ist größer“ Sportpsychologe Werner Mickler über den Fall Lehmann-Amoroso

Sport : „Der Druck auf Torhüter ist größer“ Sportpsychologe Werner Mickler über den Fall Lehmann-Amoroso

-

Warum neigen Torhüter wie der Dortmunder Jens Lehmann auf dem Spielfeld zu emotionalen Ausbrüchen?

Der Torhüter steht unter mehr Druck als seine Mitspieler. Wenn er einen Fehler macht, dann ist das meistens entscheidend. Trotzdem glaube ich nicht, dass Torhüter aggressiver in ihren Handlungen sind als ihre Mitspieler. Das ist eher die Wahrnehmung des Zuschauers: Der Torwart steht als Einzelkämpfer in einer Mannschaftssportart, als Spieler mit anderen Aufgaben naturgemäß mehr im Blickpunkt.

Wenn ein Feldspieler verärgert ist, kann er seinen Frust im Spiel schneller ablassen als ein Torhüter.

Ein Torhüter hat andere Möglichkeiten, seine Aggressionen loszuwerden. Etwa durch Sprünge im Strafraum. Oder denken Sie an den Oliver Kahn. Die Art und Weise, wie der den Ball nach einer Parade oft festhält, illustriert etwa so viel wie: Der FünfMeter-Raum ist mein Reich, hier kommt keiner rein.

Gerade Nationaltorhüter attackieren oft die Gegenspieler. Kahn spielt bei den Bayern, Lehmann bei Meister Dortmund. Haben Sie eine Erklärung?

Torhüter stehen bei Spitzenklubs in jedem Fall unter einem noch mal erhöhten Druck. Der Spielrhythmus, den zum Beispiel die Dortmunder haben, ist ja besonders anstrengend. Mittwoch in Madrid, Samstag bei Schalke: Das ist ein gewaltiger Aufwand – physisch wie psychisch. Allerdings können die Spieler in so einem engen Programm viel lernen, das macht den Erfahrungsprozess bei Bayern München aus.

Hat Lehmann diesen Prozess schon abgeschlossen?

Lehmann hat in dieser Saison bisher gut gespielt, war wenig auffällig. Vielleicht hatte die Tat vom Samstag ihre Ursachen im Spiel von Madrid, das die Dortmunder unglücklich verloren. In der Champions League geht es um viel Geld, da steht man immer unter Feuer.

Wie sollte Dortmunds Trainer Sammer nun mit Lehmann und Amoroso umgehen?

Die Frage ist ohne das Hintergrundwissen um den Disput zwischen Amoroso und Lehmann nicht zu beantworten. Sammer muss sich erst ein klares Bild verschaffen. Wahrscheinlich bestraft er beide Spieler.

Das Gespräch führte Claus Vetter.

0 Kommentare

Neuester Kommentar