Der Massa-Ersatz : Sitzt Hülkenberg bald im Ferrari?

Luca Badoer hat als Ersatz des verletzten Felipe Massa nicht überzeugt. Nico Hülkenberg, der Führende der Nachwuchsserie GP-2 könnte deshalb vorübergehend im Ferrari sitzen.

Angesichts der Leistung des Ersatzfahrers Luca Badoer sieht sich Ferrari weiterhin mit der Frage konfrontiert, wem man künftig das zweite Auto anvertrauen soll. Eine baldige Rückkehr des verunfallten Felipe Massa erscheint unrealistisch, Michael Schumacher würde gern einspringen, wird aber von seinem Nacken zurückgehalten. In Valencia machte deswegen die Nachricht die Runde, Schumachers Manager Willi Weber versuche, seinen anderen Klienten als Interimslösung in Stellung zu bringen: Nico Hülkenberg. Der 22-Jährige führt derzeit die Nachwuchsserie GP2 an und gewann auch am Sonntag in Valencia. Weber dementierte ein Szenario, das Hülkenberg beim übernächsten Rennen in Monza im Ferrari sieht, nicht eindeutig: „Das sind Spekulationen, an denen ich mich nicht beteilige.“ Er betreibe ein solches Vorhaben nicht aktiv. Dennoch deutete er an, dass er im Falle einer Anfrage offen sei: „Ich weiß, dass sich das einige wünschen, aber ich habe in dieser Hinsicht noch von niemandem etwas gehört, auch nicht von Ferrari. Deswegen kann ich dazu nichts sagen.“ Diese Anfrage aber könnte von einem Ferrari-Berater kommen. Weber kennt ihn gut: Er heißt Michael Schumacher. chh/-urm

0 Kommentare

Neuester Kommentar