Sport : DER SINN DER ÜBUNG Wenn nur Stevens lacht

NAME

Herthas Profifußballer verbringen diese Woche in Kaprun in Österreich. Aber was machen die da eigentlich tagein, tagaus? Und wozu ist so ein Trainingslager überhaupt gut? Wir beantworten diese Fragen und stellen jeden Tag eine Übung vor.

In der stark subjektiv gefärbten Hitliste der am wenigsten beliebten sportlichen Übungen nimmt es einen führenden Platz ein: das Zirkel- oder Kreistraining. Wer kennt es nicht aus der Schule? Herthas Trainer Huub Stevens hatte dieses Mal vier Stationen aufgebaut. Die wohl anstrengendste Übung, eine Partnerübung mit Band, überwachte er persönlich. Der Spieler hatte die Aufgabe, mit einer Schlinge um den Bauch eine Strecke von 30 Metern im Sprint zurückzulegen.

Der Haken an der Sache: Der jeweilige Partner zog von hinten kräftig an der Schlinge – in die entgegengesetzte Richtung, versteht sich. Erste Zeichen der Erschöpfung machten sich bereits nach der zweiten Wiederholung breit. An dieser Station lachte nur Stevens. Der Wert eines Zirkeltrainings resultiert aus der Vielseitigkeit ansonsten weniger üblicher Übungen und ermöglicht eine deshalb maximale Belastung der unterschiedlichsten Muskelgruppen.Die Spieler sind ständig in Bewegung und unter Beobachtung. Stevens hatte seinen Kotrainer Holger Gehrke, die beiden Torwarttrainer Enver Maric und Nello di Martino sowie Konditionstrainer Carsten Schünemann mit dem Überwachen der anderen Stationen betraut. Gehrke coachte die Kopfballübung – eine vergleichsweise gemütliche Partnerübung. Schünemann dagegen hatte auf der Gegengeraden des Platzes kleine Kunststoffreifen vor sich in den Rasen verstreut und bestand darauf, dass die Spieler von den einen in den anderen hüpften – eine Geschicklichkeitsübung mit hohem koordinativen Wert.

Die beiden Torwarttrainer hatten ihren Bereich mit kleinen Hürden drapiert, die wahlweise nach links, nach rechts, nach vorn und nach hinten zu überspringen waren. Eine Übung, die nicht schlimm aussah, es aber war. Ansonsten ist alles nur eine Frage der Wiederholungen. Die Trinkflaschen waren so schnell vergriffen wie noch nie.Michael Rosentritt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben