DER UNFALL IM TV : ARD zeigte Sturz

Es waren drastische Bilder von dem Rodel-Unglück, die die ARD am Freitagabend in ihren „Tagesthemen“ zeigte. Zu sehen: weite Strecken der Fahrt. Erst kurz vor dem tödlichen Aufprall des georgischen Rodlers auf den Stahlträger brachen die bewegten Bilder ab. Dazu sagte Kai Gniffke, Chef von ARD-aktuell, auf Nachfrage: „Unmittelbar, nachdem die Bilder vom Unglück eintrafen, haben wir entschieden, dass wir den Moment des Todes des georgischen Sportlers keinesfalls zeigen.“ Allerdings wurde die Szene danach in der anschließenden Olympia-Sendung noch ausführlicher gesendet. Zu sehen war auch der neben der Bahn aufprallende Körper des Athleten. Die Szenen waren noch am Samstagnachmittag im Internet unter olympia.ard.de abrufbar. Andere Medien zeigten keine bewegten Bilder. Auf Spiegel-Online und auch bei Bild.de waren nur Fotos zu sehen, die zu Bilderstrecken aneinandergereiht wurden – bis zum Aufprall. meh

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben