Deutsche Handball-Mannschaft : Schwere Vorrundengruppe in der EM

Die deutschen Handball-Weltmeister stehen bei der Europameisterschaft vom 17. bis 27. Januar 2008 in Norwegen bereits in der Vorrunde vor einer schweren Aufgabe. Sie treffen auf Spanien, Weißrussland und Ungarn.

Frank Mebik[dpa]

OsloDie deutschen Handball-Weltmeister stehen bei der
Europameisterschaft vom 17. bis 27. Januar 2008 in Norwegen bereits
in der Vorrunde vor einer schweren Aufgabe. Die Auswahl des Deutschen
Handball-Bundes (DHB) trifft bei den kontinentalen Titelkämpfen in
der Vorrundengruppe C auf Ex-Weltmeister Spanien, Weißrussland sowie
Ungarn. Das ergab die Auslosung am Freitagabend in Oslo.

   "Die Auslosung sehe ich völlig wertneutral. Bei einer EM gibt es
nun mal keine leichten Gegner und wer weiß jetzt schon, wer bei der
EM die Top-Teams sein werden", meinte Bundestrainer Heiner Brand
gelassen. Der 54-Jährige, der mit seiner Mannschaft als Weltmeister
bereits für die Olympischen Spiele 2008 in Peking qualifiziert ist.
In Norwegen bucht nur der Europameister direkt das Ticket für Peking.

Optimistisch gegen Spanien

   Wie schon bei der EM 2006 in der Schweiz, wo das Brand-Team
Fünfter wurde, und bei der diesjährigen Weltmeisterschaft muss sich
die Auswahl des Deutschen Handball-Bundes (DHB) mit Spanien messen.
Der Vize-Europameister und Weltmeister von 2005 ist der abschließende
Vorrunden-Gegner der Deutschen am 20. Januar in Bergen.

   "Gegen Spanien haben wir in den letzten wichtigen Turnieren immer
gut ausgesehen und das stimmt mich optimistisch", meinte der frühere
Welthandballer Henning Fritz. Und auch Kapitän Markus Baur ist vom
Weiterkommen in die Hauptrunde überzeugt: "Spanien und Ungarn stellen
große Kaliber dar, aber was wir leisten können, haben wir bei der WM
bewiesen."

   Im Juni hatte es gegen Spanien zwar zwei Testspiel-Niederlagen
gegeben, unvergessen ist aber der 27:25-Erfolg im WM-Viertelfinale
gegen die Iberer in Köln, der unter anderem den Weg ebnete für den
deutschen Titelgewinn. Eine hochdramatische Partie gegen Spanien gab
es auch bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen, als Deutschland im
Viertelfinale erst im Siebenmeterwerfen gewann.

Hoher Erfolgsdruck für Frankreich

   Durch die bereits geschaffte Qualifikation für Peking 2008 steht
Deutschland aber nicht unter einem derartigen Erfolgsdruck wie die
mitfavorisierten Teams um Titelverteidiger Frankreich, Spanien oder
Kroatien. Die Franzosen treffen in der Vorrunden-Gruppe D auf den
mehrfachen Europameister Schweden, den WM-Achten Island sowie die
Slowakei. Der Olympiasieger und WM-Fünfte Kroatien spielt in Gruppe A
gegen Vize-Weltmeister Polen, Slowenien (Vize-Europameister von 2004)
und Tschechien. Und Gastgeber Norwegen hat es in Gruppe B mit
Russland, Montenegro und dem WM-Dritten Dänemark zu tun.

   Deutschland muss in der Vorrunde mindestens Dritter werden, um in
die Hauptrunde einzuziehen, die dann in Trondheim ausgespielt wird.
Die beiden jeweils besten Mannschaften jeder Hauptrunden-Gruppe
qualifizieren sich für das Halbfinale, das wie auch das Endspiel in
Lillehammer ausgespielt wird. (mit dpa)

 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben