Deutsches Tennisteam : Görges rettet Kerber im Fed-Cup

Das Fed-Cup-Team verhindert mit 3:2-Sieg den Abstieg. Angelique Kerber verliert ihren Spitzenplatz in der Weltrangliste.

Deutschland feiert gemeinsam den Verbleib in der FedCup Weltgruppe.
Deutschland feiert gemeinsam den Verbleib in der FedCup Weltgruppe.Foto: Maurer/ dpa

Angelique Kerber nahm Julia Görges strahlend in die Arme. Eingehüllt in eine schwarz-rot-goldene Fahne ließ sich das gesamte deutsche Fed-Cup-Team nach Görges’ grandiosem Auftritt vom Publikum feiern. Görges drehte in Stuttgart gegen Lessia Zurenko in beiden Sätzen einen klaren Rückstand und holte mit dem 6:4, 6:4 den entscheidenden Punkt zum 3:1 in der Relegation gegen die Ukraine.

Nach einer Niederlage der zweimaligen Grand-Slam-Siegerin Kerber bewahrte die 28-Jährige die deutschen Tennis-Frauen vor dem Abstieg in die Zweitklassigkeit. „Das Ganze ist eine Teamleistung. Es ist schön, dass ich einen großen Teil beitragen konnte“, sagte die Bad Oldesloerin.

Kerber hat Chance auf Gesamterfolg vertan

Kerber, der eigentlich die Hauptrolle zugedacht war, hatte die erste Chance auf den Gesamterfolg noch vertan. Nach zuletzt bescheideneren Ergebnissen zeigte sie sich verunsichert und musste sich Jelina Switolina beim 4:6, 2:6 zum vierten Mal in Serie geschlagen geben. „Sie hat im Moment nicht so die Sicherheit“, sagte Teamchefin Barbara Rittner. „Da fehlt diese Ruhe und Zuversicht.“

Kerber, die an diesem Montag ihren Spitzenplatz in der Weltrangliste an Serena Williams verliert, fand im 80-minütigen Duell mit Switolina nicht die richtigen Mittel. Die Fed-Cup-Atmosphäre sollte der Linkshänderin eigentlich helfen, sich von Druck und Last zu befreien.

"Ich empfinde das nicht als Rückschlag"

„Ich empfinde das nicht als Rückschlag, die Woche hat mich weitergebracht“, sagte Kerber: „Der Spaß ist wieder da.“ Lächeln durfte Kerber am Ende nur dank des starken Auftritts von Görges, die nur langsam zu ihrem druckvollen Spiel fand. Von 1:4 kämpfte sich die Nummer 46 der Welt zurück. Den zweiten Satz gewann sie nach einem 0:3-Rückstand. Das sportlich bedeutungslose Doppel verloren Laura Siegemund und Carina Witthöft anschließend mit 4:6, 6:4, 6:10 gegen Olga Sawtschuk und Nadja Kitschenok zum 3:2-Endstand. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben