DFB : Dutt bestärkt Bierhoff

DFB-Sportdirektor Robin Dutt hat Oliver Bierhoff im Wirbel um dessen skeptische Aussagen zu den Chancen bei der WM 2014 den Rücken gestärkt.

„Oliver hat ja mit keiner Silbe eine Zielkorrektur vorgenommen“, sagte Dutt der „Sport Bild“ (Mittwoch). Vielmehr habe der Manager der Fußball-Nationalmannschaft mit provokativen Sätzen den schwierigen Weg zum WM-Titel deutlich gemacht. „Damit hat er erreicht, was er erreichen wollte: ein bisschen Druck von der Mannschaft nehmen und mehr Fokussierung auf die nächsten Teilschritte“, erklärte Dutt.

Bierhoff hatte zuvor mit seiner Aussage für Aufsehen gesorgt, dass ein Titelgewinn angesichts der schwierigen Logistik in Brasilien und der Turnier-Historie „eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit“ sei. Dutt betonte, er finde Bierhoffs Aktion „klasse“. „Wenn du den Mount Everest besteigen willst, darfst du nicht suggerieren, dass es ein Abendspaziergang wird“, meinte der Sportdirektor.

In der Debatte um ein alternatives Offensivsystem ohne einen Keilstürmer stellte sich Dutt hinter Bundestrainer Joachim Löw. „Mit welcher Akribie und Vehemenz Jogi Löw diesen Plan verfolgt, das ist es, was wir von einem Bundestrainer erwarten. Das hat auch Signalwirkung auf unsere U-Trainer“, sagte Dutt. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar