DFB-Pokal : Drei Bundesligisten raus

Mit dem Hamburger SV, Werder Bremen und Energie Cottbus sind drei Fußball-Bundesligisten in der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals gescheitert. Schalke und Dortmund erreichten die nächste Runde ohne Probleme.

Herne - Der HSV zog bei den Stuttgarter Kickers, dem Spitzenreiter der Regionalliga Süd, mit 3:4 (3:3, 3:2) nach Verlängerung den Kürzeren. Bremen schaffte es beim Regionalligisten FK Pirmasens zwar ins Elfmeterschießen, verlor dann aber 2:4 (1:1, 1:1, 0:0). Die Cottbuser unterlagen am Samstag beim Zweitligisten SC Rot-Weiss Essen mit 0:1 (0:0). Bayer Leverkusen gewann beim Zweitligisten TuS Koblenz auch erst im Elfmeterschießen mit 3:1 (2:2, 1:1, 0:0).

Die Hamburger gerieten vor 11.000 Zuschauern im GAZI-Stadion auf der Waldau früh in Rückstand. Recep Yildiz (5.) und Christian Okpala (6.) trafen für die Stuttgarter mit einem Doppelschlag. Dem HSV gelang es nur vorrübergehend, das Blatt durch Treffer von Boubacar Sanogo (28.), Danijel Ljuboja (36.) und Guy Demel (44.) zu wenden. Als Yildiz (90.) jedoch kurz vor Schluss ausglich und Okpala (96.) die Kickers in der Verlängerung per Foulelfmeter zum Sieg schoss, kannte der Jubel in Stuttgart-Degerloch keine Grenzen mehr.

Gelb-Rot für Frank Baumann

Bremen konnte vor 10.000 Fans im ausverkauften Sportpark Husterhöhe von Pirmasens zahlreiche Chancen nicht nutzten. Dann brachte Tobias Zellner (64.) den krassen Außenseiter aus Pirmasens sogar in Front. Ivan Klasnic (83.) rettete den Vizemeister schließlich in die Verlängerung. In der Extra-Spielzeit jedoch waren die Bremer nach einer gelb-roten Karte gegen Frank Baumann (108.) nur noch zu zehnt und verloren schließlich im Elfmeterschießen. Den entscheidenden Strafstoß für den FK trat Miguel Carvalho.

Die 13.000 Fans im Georg-Melches-Stadion von Essen sahen lange Zeit keinen Klassenunterschied. Nach der Pause markierte Michael Lorenz (69.) sogar das 1:0-Siegtor für die Rot-Weissen und Cottbus war ausgeschieden.

Bayer Leverkusen im Elfmeterschießen weiter

7000 Fußballfreunde im Stadion Oberwerth von Koblenz freuten sich zunächst über das 1:0 für die heimische TuS durch Evangelos Nessos (53.). Juan (57.) gelang aber der Ausgleich für Leverkusen. In der Verlängerung trafen Kenan Sahin (104.) für Koblenz und Bernd Schneider (111.) für Bayer 04. Im Elfmeterschießen traf schließlich Paul Freier zum entscheidenden 3:1 für die Gäste.

Nur mit Mühe setzte sich Bundesligaspitzenreiter 1. FC Nürnberg 1:0 (0:0) beim Oberligisten BV Cloppenburg durch. Das Siegtor für die Mannschaft von Trainer Hans Meyer markierte Ivica Banovic (58.). Zweitligist SC Freiburg gewann beim Oberligisten Delbrücker SC ebenfalls erst nach Anlaufschwierigkeiten mit 4:2 (1:0). Zweitligist 1. FC Kaiserslautern kam beim Fünftligisten 1. FC Gera 2003 zu einem 2:0 (1:0)-Arbeitssieg.

Schalke und Dortmund souverän

Keine Probleme hatten im Vergleich dazu der FC Schalke 04 und Borussia Dortmund. Schalke gewann beim Oberligisten Hansa Rostock II hoch mit 9:1 (5:0), Dortmund siegte beim Landesligisten TSG Tannhausen 3:0 (3:0).

Bereits am frühen Nachmittag hatte Hannover 96 einen ersten Schritt aus der Krise gemacht. Beim Regionalligisten Dynamo Dresden gewann das Bundesligaschlusslicht mit 3:2 (2:0). Nach etwas Anlaufzeit bereiteten Arnold Bruggink (36.) und Thomas Brdaric (43.) den 96ern mit ihren Toren den Weg. Zwar ließ Marco Vorbeck (49.) die Dresdner noch einmal hoffen, aber Szabolcs Huszti (54.) stellte den alten Abstand wieder her. Nach Vorbecks (68.) zweitem Tor mussten die 96er dann aber bis zum Schluss um den Einzug in die 2. Hauptrunde zittern.

Aue und Paderborn mit Mühe

Die Zweitligisten FC Erzgebirge Aue und SC Paderborn wurden ihrer Favoritenrolle nur mit Mühe gerecht. Aue gewann beim Oberligisten Westfalia Herne erst durch einen späten Treffer von Matja Schäfer (84.) mit 2:1 (0:0). Zuvor hatte Sami El-Nounou (82.) für Herne die von David Siradze (53.) erzielte Führung der Sachsen egalisiert. Paderborn behielt beim Regionalligisten 1. FC Magdeburg sogar erst im Elfmeterschießen mit 7:6 (1:1, 1:1, 0:0) die Oberhand. Zuvor hatte noch in der regulären Spielzeit Magdeburgs Sven Kubis (88.) die von Hüzeyfe Dogan (63.) erzielte Führung für den SCP ausgleichen können.

Keine Probleme hatten demgegenüber die Zweitligisten Karlsruher SC und Kickers Offenbach in ihren Gastspielen bei Oberligisten. Offenbach gewann bei der SpVgg Bayreuth ebenso ungefährdet mit 2:0 (2:0) wie der KSC sicher mit 3:1 (2:0) bei Tennis Borussia Berlin. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben