Sport : Die Ergebnisse vom Sprint bis zu den Punktejägern

Sprint: Älteste WM-Disziplin (1893), klassischer Kurzzeit-Wettbewerb über drei Runden. Zeitmessung auf den letzten 200 m.

Keirin: Aus Japan kommende Variante des klassischen Sprints mit acht Teilnehmern über etwa 2000 m. Über 1400 m fährt ein Dernyfahrer vor, der das Feld auf etwa 35 bis 42 km/h bringt. Anschließend 600-m-Sprint, bei dem auch Körperkontakt erlaubt ist.

Olympischer Sprint: Eine Auswahl besteht aus drei Fahrern, zwei Teams treten gegeneinander an. Nach einer Bahnlänge scheidet der jeweils führende Fahrer aus, nach der nächsten ein weiterer und der dritte sprintet um Sieg und Zeit.

Einzelzeitfahren: Ohne größere Taktik ein Wettbewerb gegen die Uhr über 1000 m (Männer) oder 500 m (Frauen).

Einerverfolgung: Ausdauerdisziplin, die im K.o.-System ausgetragen wird. Neu ist, dass eingeholte Fahrer zu Ende fahren dürfen. Es entscheidet allein nach 4000 m (Männer) oder 3000 m (Frauen), wer beim Rennen zwischen zwei Fahrern der Schnellste ist.

Punktefahren: Nach fliegendem Massenstart erfolgen alle zwei Kilometer Wertungen, bei denen es 5, 3, 2, 1 Punkte gibt (bei Halbzeit und zum Schluss doppelte Punkte). Bei Gleichheit nach 40 km entscheidet die Anzahl der gewonnenen Wertungen.

Zweier-Mannschaftsfahren: Über 60 km mit Ablösung durch den Schleudergriff. Ein Fahrer ist immer im Rennen. Punktgewinne wie im Punktefahren, wobei Rundengewinn vor Punktgewinn geht.

Mannschaftsverfolgung: Königsdisziplin über 4000 m. Extremes Hinterrad- und Windschatten-Fahren mit jeweils zwei Teams. Drei Fahrer müssen ins Ziel kommen, beim letzten fällt die Entscheidung.

0 Kommentare

Neuester Kommentar