Sport : Die galoppierende Rendite

Jockey Starke startet mit Epalo beim Singapur-Cup

Ingo Wolff[Singapur]

Andrasch Starke ist in Singapur derzeit ein Leinwandheld. Der Kölner Jockey flimmert von nahezu jeder Videowand und jubelt von jedem Plakat in der Stadt den Passanten entgegen. Vor einem Jahr hat er hier mit dem Galopper Epalo das wichtigste Rennen der Region gewonnen und mit dem Sieg im Singapur-Cup den Grundstein für den größten Erfolg seiner Karriere gelegt. Am Ende der Saison durfte sich Andrasch Starke mit Epalo als Weltmeister feiern lassen.

Die Erinnerung motiviert den Deutschen. Morgen will Starke mit Epalo diesen Rennsieg wiederholen. Der Titelverteidiger ist einer der großen Favoriten im zweiten Lauf zur Weltmeisterschaft der Galopper. Um rund 1,5 Millionen Euro geht es für die 15 Pferde auf der Rennbahn Kranji in Singapur, allein 800000 könnte Epalo im Falle eines Sieges für seinen Besitzer Gary Tanaka hinzugewinnen.

Epalo ist so etwas wie eine galoppierende Rendite. Mehr als 1,2 Millionen Euro hat der sechsjährige Hengst in seinem Leben schon gewonnen und ist damit schon jetzt die Nummer sechs in der Rangfolge der deutschen Pferde. Die Chancen für einen erneuten Sieg stehen nicht einmal so schlecht, trotz der starken Konkurrenz aus Australien, USA, England und Hongkong.

Trainer Andreas Schütz war nach der Auslosung der Startboxen zuversichtlich: „Ich bin sehr zufrieden.“ Im vorigen Jahr musste er ungünstig von ganz außen starten, hat dann aber in einem beeindruckenden Rennen überlegen alle Konkurrenten deutlich hinter sich gelassen. Diesmal sind die Gegner zwar deutlich stärker, doch hatte Epalo auch mehr Glück beim Losen und darf aus der dritten Box von innen starten. Der kurze Weg ist bei so weichem Boden nicht unwichtig. „Der Untergrund ist ziemlich weich, doch mein Pferd hat genau auf so einem Boden gewonnen. Epalo kann mit so einem Untergrund besser umgehen als die meisten anderen“, sagt der Kölner Trainer.

In Hongkong reichte es beim ersten WM-Lauf des Jahres für Epalo nur zu Rang sieben, doch schon im gestrigen Training hat Epalo gezeigt, dass er jetzt viel besser in Form ist.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben