Sport : Die Griechen lehnen sich zurück Vor dem Endspurt

in der Qualifikation zur EM 2004

-

Heute fallen die ersten Entscheidungen in den Qualifikationsgruppen zur Europameisterschaft 2004 in Portugal.

Gruppe 1: Am Wochenende hat Frankreich vorgelegt und 5:0 gegen Zypern gewonnen. Ein Punkt fehlt den Franzosen, dann sind sie für die EM qualifiziert. Die Mannschaft muss in Slowenien antreten. Das Hinspiel in Paris gewann Frankreich – mit 5:0.

Gruppe 2: Dänemark (6 Spiele) empfängt Rumänien (7 Spiele) – beide sind punktgleich. Mit einem Sieg wäre Rumänien qualifiziert. Wenn nicht, wird’s verdammt eng: BosnienHerzegowina und Norwegen (in vier Wochen) werden gegen Luxemburg gewinnen und aufrücken.

Gruppe 3: In Prag fällt heute die Vorentscheidung: Tschechien empfängt die Niederlande. Beide sind punktgleich, beide haben alle Spiele gewonnen – bis auf das Hinspiel (1:1). Bei einem Unentschieden hätten die Niederlande am letzten Spieltag einen Vorteil: Sie müssen gegen Moldawien antreten, die Tschechen reisen nach Österreich.

Gruppe 4: Die ersten vier können Gruppensieger werden. Aber: Siegen die Schweden in Polen, sind sie für die EM qualifiziert. Gewinnt Ungarn in Lettland, hat Polen keine Chance mehr. Alles sehr theoretisch. Die Entscheidung fällt wohl erst am 11. Oktober, wenn Ungarn gegen Polen spielt.

Gruppe 5: Wenn Deutschland heute gegen Schottland gewinnt, dann ist die DFB-Elf Tabellenführer. Verliert Deutschland, muss die DFB-Auswahl in vier Wochen unbedingt gegen Island gewinnen, um wenigstens Zweiter zu werden. Bei einem Sieg der Schotten wären diese wohl uneinholbar Erster: In vier Wochen treten sie gegen Litauen an.

Gruppe 6: Die Griechen können sich zurücklehnen – sie sind spielfrei und können trotzdem nicht eingeholt werden. Gewinnt Spanien gegen die Ukraine, sitzen die Spanier aber im Nacken. Also Spannung? Eher nicht. Griechenland sollte gegen Nordirland in vier Wochen das Heimspiel gewinnen.

Gruppe 7: England wird heute mit einem Sieg gegen Liechtenstein die Tabellenspitze übernehmen. Spannend wird es erst in vier Wochen: Dann trifft die Türkei in Istanbul auf England.

Gruppe 8: Bulgarien wird sich wohl heute mit einem Erfolg in Andorra für die Endrunde qualifizieren. Die Bulgaren sind motiviert, das 2:1 im Hinspiel war überaus peinlich. Spannend wird es zwischen den Verfolgern: Belgien empfängt Kroatien.

Gruppe 9: Wales und Finnland spielen heute den zweiten Platz aus. Italien, das in Serbien-Montenegro antreten muss, hat die besten Chancen. Spätestens nach dem Duell in vier Wochen gegen Aserbaidschan sollte alles klar sein.

Gruppe 10: Gewinnt die Schweiz in Russland, ist sie qualifiziert. Russland hätte dann keine Chance mehr. Gewinnen die Russen, wird es noch mal spannend: Am 11. Oktober spielt die Schweiz gegen Irland, Russland gegen Georgien. AG

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben