Sport : Die Last weggeschlagen

Martin Kaymer gewinnt erstmals seit Monaten

Schanghai - Der Ball rollte so langsam, dass Martin Kaymer kurz der Atem stockte. Aber Sekunden später jubelte der deutsche Golfer auch schon – über seinen Sieg bei den World Golf Championships in Shanghai. „Bisher war es ein Jahr, das okay war. Jetzt ist es ein gutes Jahr, ich habe wirklich sehr gut gespielt“, sagte Kaymer lächelnd und winkte den Fans mit seiner weißen Kappe zu. In der Weltrangliste wird die ehemalige Nummer eins nun zumindest wieder einen Sprung auf den vierten Platz machen. Doch das war nicht das Wichtigste. Kaymer hat sein Spiel wiedergefunden, die Last abgelegt, den Druck, als Nummer eins immer Außergewöhnliches leisten zu müssen. Ohne den Druck zeigte er es: Er legte einen Platzrekord von 63 Schlägen hin. Die anderen waren nur Statisten. „In den vergangenen Wochen habe ich auch schon gutes Golf gespielt, aber irgendwie passte nicht alles. In dieser Woche war es klasse, da kam für mich alles zusammen, und ich war richtig gut“, sagte Kaymer.

Der beste Spieler der Welt zu sein, zumindest auf dem Papier, habe ihn belastet. Auch deshalb hatte er seit dem ersten Turnier des Jahres in Abu Dhabi nichts mehr gewonnen – bis zu diesem Sonntag auf dem Par-72-Kurs des Sheshan International Golf Clubs. An den ersten Tagen spielte er solide, am letzten überragend.10, 11, 12, 13 jeweils Birdie, 14 Par, 15 Birdie, 16 Par, 17 und 18 jeweils Birdie, so las sich die Bilanz der letzten neun Löcher auf der Schlussrunde. Es klappte einfach alles, egal, ob die Bälle zehn Zentimeter oder 15 Meter von der Fahne entfernt auf dem Grün lagen.

Aber auch über etwas anderes redete man am Wochenende: über den Ausfall des Steve Williams. Der langjährige Caddie von Tiger Woods sorgte bei der alljährlichen Dinnerparty am Rande des Turniers mit rassistischen Beleidigungen des US-Superstars für einen Eklat. Stunden später entschuldigte er sich. sid

0 Kommentare

Neuester Kommentar