Sport : Die Lex Thorpe

Schwimmstar hofft weiter auf Olympiastart über 400 Meter

-

Sydney (dpa). Die Hoffnungen von Olympiasieger, Weltrekordhalter und Weltmeister Ian Thorpe auf einen Startplatz über 400Meter-Freistil bei den Olympischen Spielen in Athen werden größer. Ein vom Nationalen Olympischen Komitee Australiens (AOC) beauftragter Jurist hat empfohlen, den Schwimm-Star zu melden, sollte der nach den Regeln qualifizierte Craig Stevens zu Gunsten von Thorpe auf sein Startrecht verzichten.

Thorpe war bei der Olympia-Ausscheidung der Australier wegen eines Frühstarts über 400 m Freistil disqualifiziert worden. Als Erster und Zweiter hatten sich Grant Hackett und Stevens qualifiziert, Josh Krogh war Dritter geworden. Nach der umstrittenen Entscheidung der Thorpe-Disqualifikation sieht das AOC laut Präsident John Coates bei Stevens jetzt Tendenzen, zu Gunsten seines Freundes Thorpe zu verzichten. „Meiner Meinung nach ist es Herr Thorpe und nicht Herr Krogh, der die Kriterien erfüllt“, sagte am Donnerstag in Sydney AOC-Rechtsbeistand Alan Sullivan.

Krogh hatte erklärt, bei einem Verzicht von Stevens nicht nachrücken zu wollen. „Ich habe mich nicht qualifiziert, dabei bleibt es“, sagte der Drittplatzierte des Ausscheidungsrennens. Zudem heißt es in den Nominierungs-Bestimmungen des australischen Schwimmverbandes, im Bedarfsfall solle derjenige nachnominiert werden, der international die besten Medaillenchancen habe. Über 100 und 200 m Freistil hatte sich Thorpe für die Olympischen Spiele qualifiziert. Stevens hat als Zweitplatzierter hinter Hackett ein Startrecht über 1500 m Freistil sicher.

0 Kommentare

Neuester Kommentar