Sport : Die Ottos und die Griechen

-

Wenn Otto Rehhagel jetzt in Griechenland gekrönt wird, kann er sich darauf etwas einbilden. Denn von Kaisern und Königen halten die Griechen nicht viel. Demokratie ist ein altgriechisches Wort. Auch Neugriechen sind schlechte Royalisten: Nach dem Ende der MIlitärdiktatur 1974 stimmten sie gegen die Rückkehr des Königs Konstantin II. aus dem Exil. Der königliche Besitz wurde verstaatlicht. Da halfen selbst sportlichpatriotische Leistungen nicht: 1960 hatte Konstantin von Griechenland bei den Olympischen Spielen in Rom eine Goldmedaille im Segeln gewonnen. Eine Warnung für Otto und Beate Rehhagel: Auch Siegertypen sind in Griechenland vor dem Rausschmiss nicht sicher.

OTTO I.

Rehhagel wäre auf jeden Fall nicht Otto I. Einen Ersten hatten die Griechen schon. Otto I. regierte das Land von 1832 bis 1862. Die Griechen hatten sich soeben von den Türken befreit und bekamen einen Bayern als König. Einen Wittelsbacher.

OTTO II.

Lange vor König Otto I. gab es einen deutschen Monarchen mit guten griechischen Kontakten. Otto II. war Herzog von Sachsen und Sohn Ottos des Großen, des ersten deutschen Kaisers.973 bis 983 war er selbst Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Seine Beate hieß Theophanu. Die byzantinische Prinzessin hatte er 972 geheiratet. mah

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben