Sport : Die Suche geht weiter

Beim Kartenverkauf für die WM 2006 zogen manche Fans das große Los, die meisten gingen leer aus

André Görke,Robert Ide

Berlin - Die Ernüchterung kam in der Nacht. „Leider konnten Ihnen keine Tickets zugeteilt werden.“ So lautete die knappe E-Mail, die vielen Fans am frühen Freitagmorgen vom Organisationskomitee der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 zugestellt wurde. Damit die Adressaten die schlechte Nachricht tatsächlich verstanden, bekamen viele vier Absagen zugeschickt. „Das hatte technische Gründe, da sind ein paar Mails zurück in das Absenderaster gefallen“, sagte WM-Sprecher Gerd Graus zu dieser Kuriosität. Ansonsten sei aber die erste Verkaufsphase „völlig reibungslos“ verlaufen.

Die meisten Fans wird das nicht trösten. Nur 208 455 Besteller erhielten die Nachricht vom großen Los; nicht wenige von ihnen für mehrere Spiele. Die Organisatoren hatten zugesichert, jedes Spiel einzeln auszulosen. In den Mails der Gewinner waren die ausgewählten Spiele sowie Kartenanzahl und Preis vermerkt. Die Nachricht gilt als Garantieschein, die Karten werden kurz vor der WM verschickt. Die Bezahlung erfolgt jetzt.

Bereits am Morgen wurden Kreditkarten von Kunden belastet, obwohl diese erst am Nachmittag eine Nachricht erhielten. „Wir haben sofort geprüft, ob die Kunden valide waren“, sagte Klaus-Peter Schulenberg, Chef der mit dem Verkauf betrauten Agentur CTS Eventim. „Wenn die Kunden nicht zahlungsfähig waren, haben wir die Tickets sofort neu ausgelost.“ Gewinner, die per Lastschriftverfahren zahlen wollen, müssen mit einer Abbuchung ab dem 2. Mai rechnen. „Bitte sorgen Sie für eine ausreichende Deckung des Kontos“, hieß es in der E-Mail an sie. Nach Informationen des Tagesspiegels nimmt das Organisationskomitee mit dem Verkauf 80 Millionen Euro ein. Was mit dem Geld passiert, war am Freitag nicht zu erfahren.

Insgesamt wurden 812 000 Tickets verteilt – zuvor hatten die Organisatoren 8,7 Millionen Bestellungen als gültig anerkannt. Zwar gibt es weitere Verkaufsphasen, das Angebot bleibt aber knapp. Von 3,2 Millionen Tickets gehen nur ein Drittel an die Fans. Zusätzlich verlosen Sponsoren Karten. Bei der nächsten Verkaufsphase im Mai werden nur Tickets zur Begleitung eines Teams angeboten. Zwölf Teamserien sind schon ausverkauft, darunter Deutschland, England, Italien, Argentinien und Brasilien. Der Verkauf beginnt am Montag, den 2. Mai, um 12 Uhr. Die Organisatoren wollen damit Rücksicht auf Kunden nehmen, die keinen Internetanschluss zu Hause haben. Sie sollen ihre Mittagspause in der Firma nutzen. Bei der zweiten Verkaufsphase geht es um Schnelligkeit. Die Fans haben dann das Glück in ihrer Hand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben