DIE AUSSTELLUNG : Vergessene Rekorde

Mit der Ausstellung über die drei jüdischen Leichtathletinnen Gretel Bergmann, Martha Jacob und Lilli Henoch beginnt heute das offizielle Kulturprogramm der Leichtathletik-WM. Bis zum 23. August, dem Schlusstag der WM, ist sie im Centrum Judaicum in der Oranienburger Straße zu sehen. Die Organisatoren Jutta Braun, Berno Bahro und Hans Joachim Teichler vom Arbeitsbereich Zeitgeschichte des Sports der Universität Potsdam zeichnen dabei ein Bild des jüdischen Sports in Deutschland vor und nach 1933. teu

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben