Dokumentiert und debattiert : Hertha-Präsident Gegenbauer schreibt Offenen Brief

Vor der heutigen Mitgliederversammlung bei Hertha BSC wendet sich Präsident Werner Gegenbauer mit einem Offenen Brief an die "lieben Herthanerinnen und Herthaner". Wir dokumentieren das Schreiben und stellen es zur Diskussion.

So steht es geschrieben: Auf der Homepage von Hertha BSC macht Klubchef Werner Gegenbauer vor der heutigen Mitgliederversammlung (19 Uhr) Wahlkampf für sich und Manager Michael Preetz.
So steht es geschrieben: Auf der Homepage von Hertha BSC macht Klubchef Werner Gegenbauer vor der heutigen Mitgliederversammlung...Screenshot: Tsp

Sehr geehrte Mitglieder, liebe Herthanerinnen und Herthaner

am Dienstag geht es bei der Mitgliederversammlung im ICC um die Zukunft von Hertha BSC.

Seit Wochen steht unser Verein im Zentrum der öffentlichen Berichterstattung. Und nicht immer präsentiert sich der Klub dabei von seiner besten Seite. Neben der sportlichen Talfahrt bietet sich ein Bild der Zerrissenheit, und der Verein scheint in verschiedene Fraktionen gespalten zu sein.

Hertha BSC ist in einer schwierigen Situation, von daher ist es völlig selbstverständlich, dass es Diskussionsbedarf gibt. Eine Aufarbeitung der Saison 2011/2012 ist richtig und notwendig. Die Vereinsführung stellt sich dieser Debatte. Wir wollen – und da spreche ich für die Geschäftsführung und für mich – mit Ihnen gemeinsam alle Themen ansprechen. Wir sollten über die sportliche und finanzielle Situation ebenso reden wie über unser öffentliches Erscheinungsbild. Wir müssen gemeinsam ein Interesse daran haben, dass Hertha BSC positiv dasteht. Dieser Verein gehört den Mitgliedern, und wir schädigen uns nur selbst, wenn wir es zu einer öffentlichen Zerreißprobe kommen lassen.

Herthas Saison im Rückblick
Ratlose Gesichter auf der Hertha-Bank. Der Berliner Bundesligist verliert in der Relegation gegen Fortuna Düsseldorf auch der Einspruch vor dem Sportgericht wegen der chaotischen Szenen im Rückspiel bleibt ohne Erfolg. Damit Steht nach nur einem Jahr im Oberhaus der erneute Abstieg für den Hauptstadt-Klub fest.Weitere Bilder anzeigen
1 von 65Foto: rtr
27.05.2012 01:01Ratlose Gesichter auf der Hertha-Bank. Der Berliner Bundesligist verliert in der Relegation gegen Fortuna Düsseldorf auch der...

Sie wissen, dass ich mich für eine zweite Amtszeit als Präsident bewerben werde. Ich möchte die Zusammenarbeit mit unserem Geschäftsführer Sport, Michael Preetz, und unserem Geschäftsführer Finanzen, Ingo Schiller, fortsetzen und plädiere dafür, dass unser Präsidiumsmitglied Thorsten Manske zum neuen Vizepräsidenten gewählt wird. Die Zusammenarbeit in einem funktionierenden, sich nicht gegenseitig behindernden Teams ist die Voraussetzung dafür, dass die Führung des Klubs handlungsfähig bleibt und die Richtung vorgeben kann. Wir müssen die Planungen für die neue Saison umsetzen, ohne Zeit zu verlieren.

Für Hertha BSC wünschen wir uns eine offene und aktive Dialogkultur. Das Wohl des Klubs muss für uns alle Priorität haben. Alle sollen spüren, dass uns das Ziel verbindet, die Hertha in eine gute Zukunft zu führen. Deshalb sollten wir miteinander sprechen, anstatt uns gegenseitig in den Medien anzugreifen. Persönliche Angriffe sind weder konstruktiv noch zielführend – und sie sind auch nicht der Stil von Hertha BSC.

Hertha vor Gericht
Der vorsitzende Richter des DFB-Bundesgerichts, Goetz Eilers, entschied über Herthas Protest gegen das Skandalspiel gegen Düsseldorf - und hat die Berufung abgelehnt.Weitere Bilder anzeigen
1 von 17Foto: dapd
25.05.2012 13:44Der vorsitzende Richter des DFB-Bundesgerichts, Goetz Eilers, entschied über Herthas Protest gegen das Skandalspiel gegen...

Alle Mitglieder sind sich wohl in einem Punkt einig: Wir wollen Hertha BSC erfolgreich sehen. Um das zu erreichen, müssen wir eine Einheit sein. Unabhängig davon, wie die Wahl ausgeht: Ein gewählter Präsident muss der Präsident aller Mitglieder sein. So haben wir es bisher gehalten und so sollten wir es auch in Zukunft halten. Das sind wir der Stadt und unserem Verein schuldig.

Liebe Mitglieder, auch das DFB-Bundesgericht hat unseren Einspruch gegen die Wertung des Relegationsspiels abgewiesen. Wir sind kein schlechter Verlierer. Aber unserer Meinung nach hat das Relegationsspiel in Düsseldorf nicht unter regulären Bedingungen stattgefunden. Deshalb wollen wir am Dienstag mit Ihnen auch darüber reden, ob wir das letzte Rechtsmittel einsetzen und vor das DFB-Schiedsgericht ziehen sollen.

Die chaotischen Szenen von Düsseldorf
Randale, bengalisches Feuer, Tanz auf dem Rasen: Die Düsseldorfer Fans finden es lustig. Schiedsrichter und Polizei nahmen die Tumulte, die das gesamte Spiel begleiteten, ernster.Weitere Bilder anzeigen
1 von 34Foto: AFP
16.05.2012 14:04Randale, bengalisches Feuer, Tanz auf dem Rasen: Die Düsseldorfer Fans finden es lustig. Schiedsrichter und Polizei nahmen die...

Ich bitte Sie, möglichst zahlreich zur Mitgliederversammlung von Hertha BSC zu kommen. Lassen Sie uns offen, ehrlich, fair und konstruktiv im Sinne des Klubs diskutieren und Unstimmigkeiten direkt ansprechen.

Ich freue mich, Sie am Dienstagabend zu treffen, um mit Ihnen gemeinsam die Weichen für eine erfolgreiche, soldide Zukunft von Hertha BSC zu stellen.

Mit besten Grüßen
Werner Gegenbauer

Liebe Leserinnen, liebe Leser, was halten Sie von dieser Intervention des Hertha-Präsidenten? Trifft Werner Gegenbauer in seinem Offenen Brief an die Hertha-Mitglieder den Punkt oder gehen seine Argumente an der Wirklichkeit vorbei? Ist es korrekt, dass er sich auf diese Art kurz vor der Mitgliederversammlung in die Debatte einschaltet? Wie finden Sie die Diskussionskultur bei Hertha? Und was meinen Sie zur Zukunft des Hauptstadtklubs? Kommentieren und diskutieren Sie mit! Bitte nutzen Sie dazu die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Vielen Dank!

41 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben