Sport : Doppelt schnell

Nach einer Aufholjagd fährt Schumacher hinter Barrichello auf Rang zwei

-

In dieser Saison kann wahrscheinlich passieren was will, Michael Schumacher steht am Ende immer auf dem Podium. Beim HeimGrand-Prix von Ferrari in Monza leistete er sich nach dem Start in der zweiten Schikane auf rutschigem Untergrund einen Dreher und fiel auf den 15. Rang zurück. Am Ende aber durften die vielen Ferrari-Fans unter den 70 000 Zuschauern wieder jubeln. Nach einer grandiosen Aufholjagd fuhr Michael Schumacher hinter seinem Teamkollegen Rubens Barrichello auf den zweiten Platz. Es war bereits der neunte Doppel-Erfolg von Ferrari in der Formel 1 in diesem Jahr.

Schumacher hatte sich vor zwei Wochen in Spa-Franchorchamps seinen siebten WM-Titel bereits vorzeitig gesichert. Nach 15 von 18 Rennen hat Schumacher nunmehr 136 Punkte. Hinter ihm liegt Barrichello mit 98 Zählern vor dem Briten Jenson Button (71), der im BAR-Honda auch im Rennen Platz drei belegte. Ferrari, das seit vier Wochen als Konstrukteurs-Weltmeister feststeht, baute seine Führung auf 234 Punkte aus.

Barrichello gewann das Rennen auf dem 5,793 km langen Hochgeschwindigkeitskurs nach 53 Runden in 1:15:18,448 Stunden. Schumacher kam unmittelbar nach ihm mit einem Rückstand von 1,3 Sekunden durch das Ziel. Der Mönchengladbacher Nick Heidfeld, der wegen eines Motorenwechsels von der letzten Startposition aus ins Rennen gegangen war, wurde immerhin noch 14.

Durchwachsen fiel die Bilanz von Williams-BMW und McLaren-Mercedes aus: Der Kolumbianer Juan Pablo Montoya wurde im Williams-BMW Fünfter. Antonio Pizzonia, der im nächsten Rennen in Schanghai seinen Platz für den wieder genesenen Ralf Schumacher räumen muss, belegte Rang sieben. Einen Platz besser war Silberpfeil-Pilot David Coulthard. Sein Teamkollege Kimi Räikkönen schied nach 13 Runden wegen eines technischen Defekts aus.

Das Wetter stellte die Rennstrategen vor einige Probleme. Während es am Morgen noch geregnet hatte und die Strecke lange Zeit nass war, kam zum Start die Sonne hervor. Barrichello hatte bei der Reifenwahl zunächst die beste Eingebung. Während der Brasilianer auf Mischreifen das Rennen anging, hatte die Konkurrenz inklusive Schumacher auf Trockenreifen gesetzt. Auf der noch leicht nassen Strecke zog Barrichello von der Pole Position aus zunächst dem Feld davon. Schumacher, der von Startplatz drei losfuhr, drehte sich und fiel weit zurück. Barrichello konnte aber nur kurz seinen Vorteil genießen. Nach vier Runden, als die Strecke immer trockener wurde, überholte ihn Renault-Pilot Fernando Alonso.

Rekordweltmeister Michael Schumacher startete eine eindrucksvolle Aufholjagd und arbeitete sich bis zu seinem ersten Boxenstopp in der 15. Runde auf den zweiten Platz vor. Als alle anderen Fahrer aus der Spitzengruppe zum zweiten Mal an die Boxen gefahren waren, war Schumacher 19 Runden vor dem Ende sogar kurzzeitig in Führung vor seinem Teamkollegen Barrichello. Als er in die Box abbog, lag Barrichello vorn und behielt den ersten Platz auch noch nach seinem letzten Stopp. Tsp/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar