Dortmund : BVB gegen Hannover unter Zugzwang

In der Freitagspartie des 6. Spieltags der Fußball-Bundesliga steht Borussia Dortmund vor eigenem Publikum unter Druck. Gegen Hannover 96 zählt für den BVB nur ein Sieg.

Dortmund - Als Tabellenneunter mit nur sieben Punkten aus fünf Partien hinken die "Schwarz-Gelben" ihren eigenen Ansprüchen bislang eigentlich hinterher, doch Manager Michael Zorc sieht das Team im Soll. Der ehemalige Dortmunder Mittelfeldspieler erklärt die aktuelle Tabellensituation damit, dass man bereits drei schwere Auswärtsspiele hinter sich hat.


Entsprechend steht der BVB gegen die Niedersachsen nun unter Zugzwang, ein Heimsieg ist Pflicht. Allerdings lässt die Leistung der Dortmunder vor einer Woche bei Borussia Mönchengladbach (0:1) Zweifel an der momentanen Form der Mannschaft aufkommen. Beim Namensvetter besaß der BVB zwar über weite Strecken ein optisches Übergewicht, doch gegen die geschickt verteidigenden Gladbacher konnte die Offensive kaum Gefahr erzeugen.

Ratlose Borussia?

Ein ähnliches Spiel dürfte es nun gegen die Niedersachsen geben. Die unter ihrem neuen Coach Dieter Hecking noch ungeschlagenen "96er" werden ihr Hauptaugenmerk im Signal Iduna Park auf die Defensive legen. Gibt es auf Seiten der Gastgeber keine Steigerung, könnten die Zuschauer vermutlich erneut eine ratlose Borussia erleben. Den "Roten" dürfte außerdem der Umstand Hoffnung machen, dass man den bislang einzigen Saisonsieg auswärts, beim VfL Wolfsburg, holte (2:1).

Personell ist vor allem beim BVB weiterhin einiges im Argen. Neben der zuletzt schwachen Offensive bereitet Trainer Bert van Marwijk hauptsächlich die Verteidigung große Sorgen. Der Niederländer muss weiterhin auf die verletzten deutschen Nationalspieler Christoph Metzelder und Sebastian Kehl verzichten.

Daneben schmälert aber auch der Ausfall von Nelson Valdez van Marwijks Alternativen im Angriff. Mittelfeldspieler Nuri Sahin steht aufgrund einer Gelb-Roten Karte aus der Partie gegen den FC Rot-Weiß Erfurt (0:1) in der Regionalliga Nord ebenfalls nicht zur Verfügung. Bei den Niedersachsen kehrt dagegen wahrscheinlich der zuletzt angeschlagen fehlende Regisseur ins Team zurück. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben