Sport : Dortmund feiert mit Real Geburtstag Die Madrilenen kommen zum 100. mit allen Stars

295106_0_b702cf80.jpg
RonaldoGETTY IMAGES NORTH AMERICA

Dortmund - Die Erinnerungen an große Auftritte im internationalen Fußball sind verblasst, kehren aber für einen Tag zurück. Bei dem im Mittelmaß versunkenen Revierklub Borussia Dortmund weckt das Spiel gegen Real Madrid nostalgische Gefühle. Michael Zorc gerät vor der Gala mit den neuen „Galacticos“ um Superstar Cristiano Ronaldo im Rahmen der Feierlichkeiten zum 100-jährigen Bestehen der Borussia am Mittwoch (20.15/live bei Sat.1) ins Schwärmen: „Das ist ein absolutes Highlight. Unserem 100. Geburtstag ist es angemessen, gegen den größten Klub der Welt zu spielen“, sagte der BVB-Sportmanager.

Die Verpflichtung des prominenten Partygastes, der sich seinen Auftritt von Veranstalter Sportfive fürstlich honorieren lässt, erwies sich als Volltreffer. Über 70 000 Karten wurden für den sportlich bedeutungslosen Kick bereits verkauft. Die Vorfreude auf die Show des spanischen Rekordmeisters, der seinen Kader in der Sommerpause für 250 Millionen Euro verstärkte und mit allen neuen Stars antreten will, ist nicht nur bei den Zuschauern, sondern auch bei BVB-Außenverteidiger Leonardo Dede riesengroß. „Welcher Fußballer träumt nicht davon, einmal gegen Real zu spielen.“ Neben den teuren Zugängen Cristiano Ronaldo, Kaka, Karim Benzema und Xabi Alonso steht Christoph Metzelder im Mittelpunkt des Interesses. „Das wird für mich ein ganz besonderes Spiel. Ich hatte damals beeindruckende Jahre in Dortmund“, sagte der ehemalige Borusse. Nach überstandener Zerrung will sich der Manndecker an alter Wirkungsstätte für einen Einsatz beim Saisonstart seines Teams in der Primera Division in anderthalb Wochen empfehlen.

Die Chancen des kürzlich im spanischen Fachblatt „Marca“ als „Gentleman-Fußballer“ gelobten Manndeckers sind unter Trainer Manuel Pellegrini zuletzt gestiegen. Deshalb wächst bei Metzelder die Zuversicht, dass sein Reservistendasein schon bald ein Ende hat: „Diese Spielzeit wird meine Saison werden. Ich habe mit dem Trainer gesprochen. Er hat mir versichert, dass er auf mich zählt“, sagte Metzelder der Zeitung „As“.

Vor allem aber die Erinnerung an das unvergessene Champions-League-Halbfinale im Jahr 1998 erhöht den Reiz des Spiels. Kurz vor dem Anpfiff im Estadio Bernabeu zerrten damals heißblütige Real-Fans an einem Sicherheitszaun und brachten das daran befestigte Fußballtor zu Fall. Die folgenden 76 Minuten, die Funktionäre, Ordner und Handwerker benötigten, um das Tor wieder aufzustellen, gingen in die Fußball- und TV-Geschichte ein. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben