Dressur : Werth hat trotz Fehlers Gold in Sicht

Durch einen schweren Fehler hat sich Isabell Werth im Kampf um ihr sechstes Olympia-Gold nicht die erhoffte Ausgangsposition geschaffen. Die 39-jährige Dressur-Reiterin aus Rheinberg ritt in Hongkong mit Satchmo zu 75,200 Prozent und führt vor der entscheidenden Kür am Dienstag knapp vor der Holländerin Anky van Grunsven mit Salinero (74,960).

An dritter Stelle liegt Heike Kemmer (Winsen) mit Bonparte (73,000). Ein Debakel erlebte Nadine Capellmann (Würselen): Sie ritt mit Elvis (67,240) die schwächste Prüfung ihrer Karriere und verpasste mit Rang 17 die Qualifikation für die Kür. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben