Dritte Liga : MSV Duisburg plant Schuldenschnitt

Der Fußball-Traditionsverein MSV Duisburg will seine finanzielle Situation durch Benefizspiele gegen die Bundesligisten Bayern München und Schalke 04 weiter verbessern.

„Das sind Zusatzeinnahmen, die wir dringend brauchen“, sagte der MSV-Aufsichtsratsvorsitzende Jürgen Marbach nach dem Treffen des Drittligisten gegen Borussia Dortmund (1:6). 24 355 Zuschauer brachten den Hausherren am Dienstagabend eine Einnahme von knapp 300 000 Euro. Die Schulden des MSV werden auf rund fünf Millionen Euro geschätzt.

Der BVB hatte im Vorfeld auf eine Gage verzichtet, um seine Solidarität mit dem Reviernachbarn zu bekunden. Laut Marbach haben Schalke und die Bayern ihre Zusagen für Benefizspiele in dieser Saison bereits gegeben. Die Termine sind noch offen.

Dem MSV war im vergangenen Sommer wegen wirtschaftlicher Defizite die Lizenz für die 2. Liga verweigert worden. Nach dem Zwangsabstieg in die 3. Liga muss der Club Auflagen durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) einhalten und arbeitet an einer langfristigen Lösung seiner finanziellen Probleme.

Ein Schuldenschnitt, bei dem Gläubiger auf bis zu 80 Prozent ihrer Forderungen verzichten sollen, soll möglichst in den kommenden Wochen perfekt gemacht werden. Zum Stand der Verhandlungen will sich der Verein nicht äußern.

Eine im Herbst gestartete Fan-Anleihe wurde bis zum Mai verlängert. Statt der geplanten fünf Millionen Euro konnten bislang erst rund 500 000 Euro eingenommen werden. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben