Sport : Drittes Spiel, dritter Sieg

Der FC Chelsea gewinnt 1:0 gegen Barcelona

-

Es war sozusagen das inoffizielle Treffen der weltbesten Fußballer die da gestern im Londoner Stadion an der Stamford Bridge einliefen. Zehn von 22 Akteuren die zur Champions-League-Partie FC Chelsea gegen den FC Barcelona den Rasen betraten, sind für die Wahl zum Weltfußballer des Jahres nominiert. Und die großen Namen boten dann gestern aber kein großartiges aber immerhin ein ordentliches Spiel: Vor 42 500 Zuschauern gewannen die Londoner nach einem Tor von Didier Drogba 1:0 (0:0). Der FC Chelsea hat nach dem dritten Sieg im dritten Gruppenspiel schon fünf Punkte Vorsprung vor dem FC Barcelona und vor Werder Bremen und ist damit der nächsten Runde ein gutes Stück näher gerückt.

Die Londoner um Michael Ballack waren in der ersten Halbzeit etwas zu zaghaft. Trotzdem hatte Chelsea die erste größte Chance: Nach 17 Spielminuten setzte Michael Essien seinen Mitspieler Didier Drogba mit einem Zuspiel herrlich in Szene. Der Mann aus der Elfenbeinküste schobt den Ball an Barcelonas herauseilenden Victor Valdez vorbei. Der Ball kam zu Andrej Schewtschenko, doch der Ukrainer wurde von Rafael Marquez im letzten Moment fair gestört und kam nicht mehr zum Schuss. Auf der anderen Seite des Spielfeldes hatte Henrique Hilario bei seinem ersten Einsatz für Chelsea, die Möglichkeit sich auszuzeichnen. Lionel Messi kam im Strafraum aus spitzen Winkel zum Schuss, der Portugiese Hilario wehrte in seinem ersten Spiel für die Londoner überhaupt gekonnt ab. Beim 1:0-Erfolg von Chelsea in der Premier League beim Aufsteiger FC Reading hatten sich Stammtorhüter am Wochenende Petr Cech und Carlo Cudicini schwer verletzt.

Der bemühte Michael Ballack hatte seine erste ganz große Szene kurz vor der Pause: Nach Ecke von Lampard kam der Kapitän der deutschen Nationalmannschaft am Elfmeterpunkt frei zum Kopfball. Dieser geht jedoch genau in die Arme von Barcelonas Torwart Valdez.

Der zweite Durchgang begann da schon wesentlich aufregender: Ashley Cole bediente den an der Strafraumgrenze warteten Drogba mit einem schönen Pass, Drogba verlud Gegenspieler Puyol mit einer Körperdrehung und setzte den Ball mit einem Rechtsschuss halbhoch neben den rechten Torpfosten: Chelsea führte 1:0, Barcelona muste nun sein mitunter fast gelangweilt wirkende, auf Sicherheit bedachtes Spielkonzept umwerfen. Doch als die Katalanen offensiver agierten, wurden sie anfälliger für Konter: So hätte Schewtschenko nach knapp einer Stunde das 2:0 für Chelsea schießen können. Doch nach einer Vorlage von Frank Lampard schoss der Ukrainer aus aussichtsreicher Position über das Tor.

Chelsea war in der Schlussphase dem 2:0 näher als Barcelona dem Ausgleich. Es blieb trotzdem beim 1:0 – und einem verdienten Sieg für die Londoner, bei denen Michael Ballack eine gute Figur abgab. Gleiches ließ sich Ronaldinho übrigens nicht attestieren: Der brasilianische Superstar vom FC Barcelona blieb gestern in London erstaunlich unauffällig.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben