EHF-Pokal : Füchse wollen Endrunde ausrichten

Die Bundesliga-Handballer der Füchse Berlin haben eine offizielle Bewerbung für die Ausrichtung des Finalturniers im EHF-Pokal abgegeben. Das sagte Manager Bob Hanning am Dienstag.

„Natürlich träumen wir von einem Titel“, erklärte der Macher des Hauptstadtclubs. Die Endrunde der vier besten Mannschaften ist für den 17. und 18. Mai 2014 terminiert. Laut Füchse-Plan soll dann in der Max-Schmeling-Halle gespielt werden. Rund 9000 Besucher finden hier Platz.

Nach der verpassten Champions-League-Qualifikation in den Playoff-Spielen gegen den HSV Hamburg treten die Berliner im zweitklassigen EHF-Pokal an. Ende November steigen die Füchse in der dritten K.o.-Runde in den Wettbewerb ein - der Gegner steht noch nicht fest. Aus den Viertelfinalisten wird der Endrunden-Ausrichter bestimmt, der für das Final-Turnier gesetzt ist. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben