Sport : Ein Blick in die Glaskugel

Berlin Thunder kann heute zum dritten Mal den World Bowl gewinnen

Ingo Wolff[Gelsenkirchen]

Wenn Kinder größer werden und ihre ersten Schritte erfolgversprechend sind, verfallen Eltern schnell in Euphorie. So ist das wohl auch mit der europäischen Footballliga. Die US-Liga NFL versucht, den Europäern schon seit 1991 klar zu machen, dass Football im Heimatkontinent des Fußballs ein Erfolgsmodell werden kann. Bisher konnte das schon wegen der mauen Zuschauerzahlen der Tochterliga NFL Europe niemand ernsthaft glauben. Doch sportlich sieht das anders aus, da ist die Klasse seither beachtenswert gewachsen.

Heute in Gelsenkirchen darf sich die NFL Europe deshalb zu Recht feiern. Beim World Bowl – dem Endspiel der Europaliga – treffen mit Berlin Thunder und Frankfurt Galaxy nicht nur die beiden besten Teams der Saison aufeinander. Es stehen sich auch die beiden besten Spielmacher gegenüber, die die NFL Europe jemals gesehen hat. Zwei, die das Zeug haben, den Weg eines Kurt Warner zu gehen. Jenes Quarterbacks also, der direkt aus Europa kommend die St. Louis Rams zum Super Bowl geführt hat. Wobei Rohan Davey bei den Berlinern noch mehr das Zeug zum künftigen Quarterback-Star hat als der Frankfurter J.T. O’Sullivan. Daveys Wurfkraft und taktische Finesse sind die Basis von Thunders Überlegenheit in diesem Jahr.

Wenn die Berliner ihren Gegner nicht im kollektiven Glücksrausch nach dieser Saison unterschätzen, dann dürfte Rohan Davey heute Abend in der Arena Auf Schalke als dritter Quarterback Thunders die Glaskugel für den Meister entgegennehmen. Doch Headcoach Rick Lantz wird seinen Spielern mögliche Flausen schon aus dem Kopf treiben. Er hat es wie kein anderer Trainer verstanden, aus bunt zusammengewürfelten Spielern eine homogene Mannschaft zusammenzubringen. Sein Geschick hat Thunder eine Ausnahmestellung in der Liga verschafft. Mit etwas Glück wird Lantz sein Premierenjahr bei Thunder mit dem Titel beenden. Die Saison spricht jedenfalls für sein Team – zweimal sind Frankfurt und Berlin in dieser Saison aufeinander getroffen, und beide Male zogen die Berliner als überlegene Sieger vom Feld.

Mit neun Siegen und nur einer Niederlage hat das Team von Lantz den bisherigen Ligarekord eingestellt. Zudem hat sich ein Team noch nie so früh für das Finale qualifiziert. Nur gegen Liganeuling Köln – und damit ausgerechnet gegen den ehemaligen Berliner Cheftrainer Peter Vaas – verlor Thunder in der sechsten Woche knapp mit einem Punkt Unterschied. Das 41:0 gegen Frankfurt am letzten Sonntag war deutlicher – jedoch gegen ein B-Team. Diesmal dürfte es enger werden, da ist sich Lantz sicher. Doch echte Zweifel am Sieg hat er nicht.

Heute im Fernsehen:

World Bowl: Berlin Thunder – Frankfurt Galaxy, live im DSF

SPIELBEGINN: 18 Uhr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben