EIN UNFAIRES TOR : Fair-Play-Eklat in der Champions League

Luiz Adriano, Stürmer bei Schachtjor Donezk, hat große Aufregung in der Champions League ausgelöst. Der Brasilianer hatte beim 5:2-Erfolg seiner Mannschaft beim dänischen Vertreter FC Nordsjaelland am Dienstag einen für den gegnerischen

Torhüter bestimmten Schiedsrichterball angenommen und zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen
. Ein regelkonformer Treffer, der aber nicht im Einklang mit gängigen Normen der Fairness steht. Dies schienen auch die Donezk- Spieler einzusehen, die direkt im Anschluss den Nordsjaelland-Stürmer Stokholm unbedrängt durch ihre Abwehr laufen ließen, um ihm ein Tor zu ermöglichen – doch ein Schachtjor-Spieler spitzelte dem Dänen den Ball vom Fuß. Adriano zeigte nach Spielschluss keine Reue und sagte, er sei glücklich über seine drei Tore, „auch über das erste“. Die Freude könnte ihm jedoch schnell vergehen, denn die Uefa hat ein Disziplinarverfahren gegen ihn eröffnet. Ein Urteil wird am kommenden Dienstag gefällt. Axel Gustke

0 Kommentare

Neuester Kommentar