Sport : „Ein Unterarm ist härter“

Schiedsrichter Krug über die Fälle Santa Cruz und Wosz

-

War die UnterarmManschette Roque Santa Cruz nicht doch zu gefährlich? Immerhin musste Bremens Frank Verlaat nach dem Zusammenprall mit dem Bayern-Spieler am Auge operiert werden und fällt für mindestens zehn Tage aus.

Die Manschette entsprach den Vorschriften. Der Deutsche Fußball-Bund verlangt, dass ein Gipsarm so abgepolstert sein muss, dass er keine Gefährdung darstellt. Und die Manschette von Roque Santa Cruz war ausreichend abgepolstert.

Zwei unter Vollnarkose genähte Risswunden unter dem Auge, ein mit Silikon wiederhergestellter Tränenkanal, soll das keine Gefährdung sein?

Kopfverletzungen haben wir fast an jedem Wochenende in der Bundesliga: Wenn zwei Spieler mit ihren Köpfen zusammenstoßen oder nach Ellbogenfouls oder wenn ein Spieler mit dem Arm nach hinten ausschlägt. Der Kopf ist einfach ein sehr empfindlicher Bereich. Die Verletzung von Frank Verlaat ist bedauerlich, aber sie ist ein Zufallsprodukt.

Würden Sie sagen, Verlaat hätte sich auch ohne Manschette verletzt?

Das kann man nicht sagen. Aber ich habe die Manschette abgetastet. Ein Unterarmknochen ist merklich härter.

Wie lange haben Sie sich mit der Manschette beschäftigt?

Drei, vier Minuten. Bayern-Manager Uli Hoeneß kam mit Santa Cruz vor dem Spiel in unsere Umkleidekabine. Dort habe ich die Manschette abgetastet. Auch mein Assistent hat sich mit der Manschette befasst. Ich bin da sehr vorsichtig. Die Manschette ist ja schon optisch sehr auffällig. Das Material war sehr nachgiebig. Wir haben Santa Cruz auch noch gesagt, er solle vorsichtig sein. Sein Armumfang erhöht sich ja bereits mit so einer Manschette.

Trotzdem kam es zu diesem Unfall. Wird das Folgen haben?

Da wird nichts weiter passieren.

Aber vielleicht bei einem anderen Ereignis des vergangenen Wochenendes. Der Bochumer Dariusz Wosz trug unter seinem Trikot ein T-Shirt mit einer Aufschrift. Das ist doch seit dieser Saison verboten?

Damit hat ein Schiedsrichter nicht viel zu tun. Wenn ein Spieler sein Trikot auszieht und auf dem darunter liegenden T-Shirt steht eine Botschaft, dann muss der Schiedsrichter das in den Spielbericht eintragen. Danach beschäftigen sich andere Instanzen damit.

Auf Wosz’ T-Shirt stand: „Ich bin ein Bochumer Junge“. Ist diese Aussage bereits eine Botschaft?

Gute Frage.

Würden Sie das auf dem Spielberichtsbogen vermerken.

Ich glaube, wenn ich sicher gehen wollte, würde ich das aufschreiben. Aber es gibt wichtigere Regeln für mich.

Das Gespräch führte Benedikt Voigt

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben