Eisbären-Sportdirektor Stefan Ustorf : "Die Saison war ein Teilerfolg"

Zwei Tage nach dem plötzlichen Aus im siebten Spiel gegen die Kölner Haie bilanziert Sportdirektor Stefan Ustorf die Saison der Eisbären.

von
Mit dem Trainer zufrieden. Eisbären-Sportdirektor Ustorf mit Trainer Krupp (li.) in der Saison 2014/2015.
Mit dem Trainer zufrieden. Eisbären-Sportdirektor Ustorf mit Trainer Krupp (li.) in der Saison 2014/2015.Foto: dpa/Zahn

Stefan Ustorf. Wie beurteilen Sie die Saison. Erfolg oder Misserfolg?

Ich glaube, man muss die Saison in zwei Teilen beurteilen. Mit der regulären Saison, der Hauptrunde, bin ich zufrieden. Der zweite Platz war gut. Wir haben konstant gespielt und junge Spieler eingebaut. Aber was die Play-offs betrifft, da sind wir natürlich nicht zufrieden. Natürlich tut das Ausscheiden weh.

Viel hat ja nicht gefehlt gegen die Kölner Haie, faktisch nur ein Sieg.

Wir waren mit den Kölnern auf Augenhöhe. Aber ich sage auch: Wer in sieben Spielen so eine Serie gewinnt, der gewinnt verdient. Das war keine Glückssache für Köln.

Wenn Ihnen vor der Saison jemand gesagt hätte, Sie kommen bis ins Viertelfinale und scheiden da erst nach großem Kampf in sieben Spielen gegen die Kölner Haie aus, dann hätten Sie das genommen?

Nein, das hätte ich nicht genommen. Wir wollen immer gewinnen…

Das typische Denken bei den Eisbären, gespeist aus der Vergangenheit und dem Selbstverständnis eines Serienmeisters?

Nein, das ist kein Eisbären-Denken. Ich kann doch nicht sagen: Ich spiele eine gute Viertelfinalserie und dann bin ich zufrieden. Das wäre eine Lüge. Du musst als Sportler immer siegen wollen, darfst dich nie mit weniger zufrieden geben. Aber ich sage auch: Köln steht nicht unverdient im Halbfinale. Gegner München wird die Kölner bestimmt nicht unterschätzen.

Wie sieht es denn nun mit der Zukunft bei den Eisbären aus? Etliche Spieler werden Ihren Klub verlassen, haben Sie schon im Kopf, wie Sie die Mannschaft umbauen werden?

Natürlich haben wir Pläne, aber ich werde da keine Auskunft geben, bevor ich mit den Spielern gesprochen habe. Logisch, es wird Veränderungen geben.

Bei den Spielern. Und wie beurteilen Sie die Arbeit von Uwe Krupp?

Ich glaube schon, dass man sieht, was Uwe Krupp hier gemacht und bewegt hat in Berlin. Das steht außer Frage. Und er wird gut weiterarbeiten, da bin ich mir sicher.

Von Seiten der Fans schlug Ihnen nach dem Ausscheiden viel Wohlwollen entgegen. Tenor: Die Saison war gut.

Ja, das habe ich gemerkt. Es ist gut zu wissen, dass registriert wird, dass wir uns verbessert haben. Jetzt müssen wir weiter arbeiten. Pause haben wir ja nie, was meinen Sie, wie viele Spieler sich jetzt schon wieder anbieten.

Wir sind ja jetzt schon wieder vor der nächsten Saison.  

Und in der nächsten Saison?

Wollen wir Meister werden.

 

 

 

 

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben