Eishockey : Der Abend des Marco Sturm

In der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL hat Marco Sturm seine Boston Bruins zum Sieg gegen die Pittsburgh Penguins geschossen. Die Buffalo Sabres sind unterdessen nur schwer zu stoppen.

Buffalo - Auch die Toronto Maple Leafs mussten als Tabellenzweiter der Northeast Division bei ihrer 4:7 (2:2, 1:2, 1:3)-Auswärtsniederlage beim Spitzenreiter Buffalo Sabres deren Überlegenheit anerkennen. Auf Seiten der Gastgeber fehlte dabei der deutsche Nationalstürmer Jochen Hecht, der angeschlagen passen musste.

Zu einem 4:3 (0:1, 3:0, 0:2, 1:0)-Erfolg nach Penalty-Schießen kamen die Boston Bruins bei den Pittsburgh Penguins. Dabei avancierte Marco Sturm zum spielentscheidenden Mann. Nachdem er die Bruins im zweiten Drittel bereits zwischenzeitlich mit 2:1 in Führung gebracht hatte (33.), konnte er den Puck im Penalty-Schießen als einziger Spieler einnetzen.

Schubert und Seidenberg kaum auf dem Eis

Auch die Ottawa Senators mussten bei ihrem Auswärtssieg bei den Philadelphia Flyers nachsitzen. Erst nach Verlängerung stand der 3:2 (0:1, 2:1, 0:0, 1:0)-Erfolg fest. Dabei kam der deutsche Nationalverteidiger Christoph Schubert allerdings lediglich auf fünf Minuten Eiszeit. Beim 3:1 (1:0, 2:1, 0:0)-Heimsieg der Phoenix Coyotes über die New Jersey Devils wirkte Verteidiger Denis Seidenberg gut 16 Minuten aktiv am Spielgeschehen mit.

Die San José Sharks mit dem deutschen Duo Marcel Goc und Christian Ehrhoff siegten ebenfalls vor eigenem Publikum. Mit 6:3 (1:1, 4:0, 1:2) wurden die Los Angeles Kings dank eines guten Mittelabschnitts deutlich in die Knie gezwungen. Dabei erzielte Goc im zweiten Drittel das zwischenzeitliche 5:1 (29.).

Wenig erfolgreich verlief der Abend für den deutschen Nationalkeeper Olaf Kölzig. Mit seinen Washington Capitals verlor er in eigener Halle mit 2:4 (1:0, 1:3, 0:1) gegen die Atlanta Thrashers.

(tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben