Eishockey : Die Eisbären treffen auf Hamburger mit Selbstvertrauen

Schon zu Beginn der Eishockeysaison sind manche Spiele für die Eisbären wichtiger als andere, nämlich die gegen die übrigen Titelanwärter. An diesem Wochenende treffen sie gleich auf zwei, auf Hamburg und Mannheim.

von
Die Berliner Eisbären stehen vor zwei richtungsweisenden Spielen.
Die Berliner Eisbären stehen vor zwei richtungsweisenden Spielen.Foto: dpa

Berlin - Bis die Eishockeysaison in ihre entscheidende Phase geht, dauert es noch eine Weile. Doch schon jetzt sind manche Spiele für die Eisbären wichtiger als andere, nämlich die gegen die übrigen Titelanwärter. An diesem Wochenende treffen sie gleich auf zwei, auf Hamburg und Mannheim. „Auch wenn es noch früh in der Saison ist, haben die kommenden Partien schon entscheidende Bedeutung“, sagt Eisbären-Coach Don Jackson.

Zum ersten der richtungsweisenden Spiele treten die Berliner heute um 19.30 Uhr bei den Hamburg Freezers an, einer Mannschaft, die für Jackson zu den „Top Vier“ der Liga gehört. Dass die Hamburger zu diesem illustren Kreis zählen, kommt schon überraschend, haben sie doch in den vergangenen Jahren zuverlässig die eigenen Ansprüche verfehlt. In dieser Saison läuft es für den aktuellen Tabellendritten erstaunlich gut, auch wenn er das letzte Heimspiel gegen die Iserlohn Roosters verlor. „Sie werden nach ihrem guten Spiel gegen die Los Angeles Kings viel Selbstvertrauen haben“, erwartet Jackson. Am Dienstag hatten die Hamburger ein Testspiel gegen den hohen Favoriten aus NHL nur knapp mit 4:5 verloren.

Die Eisbären spielen in Hamburg mit dem Team, das am vergangenen Wochenende mit Siegen gegen Straubing und Hannover den verpatzten Saisonstart korrigierte. Abgesehen von den Langzeitverletzten sind alle Spieler gesund, die Angriffsreihen will Jackson nicht ändern. Und auch bei der Rotation auf der Torwartposition bleibt sich der Trainer treu: Gegen Hamburg wird daher wieder Kevin Nastiuk auf dem Eis stehen.jsc

0 Kommentare

Neuester Kommentar