Eishockey : Eisbären mit Pflichtsieg

Die Eisbären Berlin haben in der Deutschen Eishockey-Liga einen 5:3 (3:1, 1:0, 1:2)-Pflichtsieg über das Schlusslicht Füchse Duisburg gefeiert. Der Tabellenzweite Ingolstadt verliert, aber bleibt Zweiter.

Berlin - ERC Ingolstadt ist in seiner Verfolgungsjagd durch eine 1:3 (0:1, 1:2, 0:0)-Heimniederlage gegen die Hamburg Freezers gestoppt worden. Während Ingolstadt mit 81 Punkten weiterhin den zweiten Rang sicher hat, kann Mannheim am Abend auf eigenem Eis gegen die Iserlohn Roosters seine Spitzenposition ausbauen.

Die Eisbären gerieten durch einen eklatanten Fehlpass von Daniel Del Monte schon nach 20 Sekunden in Rückstand, doch Patrick Jarrett (9.), Kelly Fairchild (11.) mit fünf gegen drei und André Rankel (12.) ebenfalls in Überzahl sorgten schon im ersten Drittel für eine Vorentscheidung. Sven Felski (28.) erneut mit fünf gegen drei erhöhte im Mitteldrittel auf 4:1. Die Gäste verkürzten im Schlussdrittel zwei Mal durch Rudolf Huna (46.) und Christian Hommel (49.). Steve Walker (49.) hatte zwischenzeitlich wieder für einen Drei-Tore-Vorsprung der Berliner gesorgt.

Ingolstadt, das zuletzt gegen Berlin 5:1 und in Düsseldorf 6:2 gewonnen hatte, enttäuschte seinen Anhang dieses Mal. Ohne Kapitän Glen Goodell, der nach einer Meniskus-Operation einige Wochen ausfällt, fehlte den Gastgebern der Schwung. Francois Fortier (11., 29.) brachte die Gäste mit zwei Treffern in Führung, die Brad Smyth (31.) mit einem Alleingang auf 3:0 ausdehnte. Nach einem Überzahltor von Jeff Tory (38.) keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf, doch mehr ließen die kampfstarken Hamburger nicht zu. Die Freezers hatten bereits am Freitag mit einem 3:2-Erfolg nach Penaltyschießen beim Spitzenreiter Mannheim für Furore gesorgt und entschieden damit beide Auswärtsspiele beim Spitzenduo für sich.

Erfolgreiches Wochenende für die Eisbären

Im dritten Nachmittagsspiel kamen die Hannover Scorpions zu einem 4:3 (0:0, 2:3, 2:0)-Heimerfolg über den Dritten DEG Metro Stars und behaupten mit 64 Punkten den sechsten Platz, der die direkte Teilnahme am Playoff-Viertelfinale bringt. Hannover bewies hohe Kampfmoral und erzielte zwei Treffer in Unterzahl. Mit zwei Toren im dritten Drittel durch den ersten DEL-Treffer von André Reiß (49.) und in Unterzahl durch Sascha Goc (53.) wurde der Sieg noch aus dem Feuer gerissen. Daniel Kreutzer (36.) hatte die Gäste im Mittelabschnitt 3:2 in Führung gebracht.

Die Eisbären gehörten mit zwei Siegen genau wie Hamburg (je 63 Zähler) zu den Gewinnern des Wochenendes. Beide Teams bleiben auf den Plätzen sieben und acht Hannover auf den Fersen - und damit im Rennen um den sechsten Platz. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben