Eishockey : Spengler-Cup für Ustorf beendet

Verletzungspech bei den Berliner Eisbären. Der deutsche Eishockey-Meister muss beim restlichen Spengler-Cup und wohl auch während der ersten DEL-Spiele im neuen Jahr auf Stefan Ustorf verzichten.

Davos/Berlin - Der Routinier erlitt in Davos beim 4:1 über Chimik Mytischtschi durch einen Schuss eine schwere Prellung im rechten Fuß. Der langjährige Kapitän der deutschen Nationalmannschaft erhielt einen Gips und sollte zunächst sogar länger im Krankenhaus bleiben. Die Ärzte fürchteten, dass auch die Nerven in Ustorfs stark geschwollenem Fuß geschädigt worden sein könnten.

Trainer Pierre Pagé musste für die Partie gegen den schwedischen Club Mora IK am Freitagabend zudem ohne Denis Pederson planen. Der Angreifer erlitt ebenfalls gegen Mytischtschi eine Prellung im rechten Knie, ist aber nicht so schwer verletzt wie Ustorf.

Mytischtschi feierte nach zwei Niederlagen am Freitag einen unerwarteten 5:0 (3:0, 2:0, 0:0)-Erfolg über das Team Kanada, dessen Spieler überwiegend in der Schweiz aktiv sind. Die Nordamerikaner verpassten durch die erste Niederlage nach zwei Siegen den vorzeitigen Einzug in das Endspiel am Silvestertag. Dort stehen sich sich die beiden besten Mannschaften der Vorrunde gegenüber. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar