Sport : Eishockey-WM: Benda nach Russland

Jan Benda wandert als erster deutscher Profi nach Russland aus. Kasan, 800 Jahre alte Stadt in der Provinz Tatarien und 750 Kilometer östlich von Moskau gelegen, ist für den Nationalspieler die nächste Station auf seiner Reise um die Welt. "Ich habe einen Einjahresvertrag unterschrieben", bestätigte der 29-Jährige am Samstag nach dem 3:3 gegen Kanada. Eishockey auf hohem Niveau, eine neue Herausforderung und harte US-Dollar lockten zum Erstligisten AK Bars Kasan. "Es war das beste Angebot, es ist der reichste Klub Russlands. Der Premierminister der Provinz pulvert viel Geld rein. Im Basketball-Team stehen fünf Spieler aus der NBA, in der Fußball-Mannschaft Italiener und Franzosen - das kann nicht schlecht sein", sagt Benda, der angeblich 400 000 Dollar verdienen soll. Bei den Berliner Eisbären, die ihm auch ein Angebot unterbreitet hatte, hätte er allenfalls ein Viertel dieser Summe verdient. Die Berliner hatten ihm schon einen Vertrag nach Hause geschickt. Alles schien klar - bis das Angebot aus Kasan kam.

0 Kommentare

Neuester Kommentar