Sport : EM-Splitter: Pressestimmen

"Mittdreißiger in der Midlife-Crisis"

Deutschlands Fußball-Nationalmannschaft erntete nach dem 1:1 im EM-Auftaktspiel gegen Rumänien in den internationalen Zeitungen viel Spott

Englands Blätter schrieben über "Mittdreißiger in der Midlife-Crisis".

"Gazeta Sporturilor" (Bukarest): "Schau uns in die Augen, Herr Nielsen, denn wir hatten die Deutschen in unseren Händen."

"The Sun": "Der schimmelige alte Feind. Deutschlands Mittdreißiger sahen aus, als wären sie in der Midlife-crisis. Sie waren keine Golden Oldies, nur noch ein Schatten des Teams. Sie wurden von den eigenen Fans vom Platz gepfiffen."

"The Times": "Das alte deutsche Team passte ins Umfeld der traditionellen Schwerindustrie. Ribbecks Mannschaft altert. Sie spielen linkisch, versagen gegen schillernde Gegner und finden trotzdem einen Weg, ein tolerierbares Ergebnis zusammenzukratzen. Enttäuschte Fans müssen zugeben, dass das deutsche Glück ein Dauerzustand ist."

"Usu Jogo" (Lissabon): "Deutschland ist zu alt, um zu gewinnen. In diesem Spiel hat man gesehen, dass die deutsche Mannschaft weiter krank ist."

"Gazzetta dello Sport": "Ein Spiel ohne Sensationen mit einem langsamen Rhythmus der deutschen Senioren. Ein großer Unterschied zum brillanten Spiel England gegen Portugal.

"AS" (Madrid): "Schrottreifer Panzer. Scholl rettet eine deutsche Mannschaft ohne Spielwitz und ohne Mumm."



"Mit einem Sieb in See gestochen"

Reißerische Töe fand vor allem die englische Presse nach der 2:3-Niederlage ihrer Mannschaft gegen Portugal

"The Sun": "Wir haben eine 2:0-Führung weggeworfen. Am Sonnabend geht es in eine Schlacht um Leben und Tod."

"The Times": "Diese Niederlage hinterlässt England am Boden zerstört. England wurde schnell vom portugiesischen Gegenfeuer niedergemäht."

"The Guardian": "In der vergangenen Nacht ist Kevin Keegans Team selbstsicher ins Turnier gestartet, doch die Engländer mussten erkennen, dass sie mit einem Sieb in See gestochen sind."

"The Independent": "England verschenkt einen goldenen Start. Jetzt müssen wir einen harten Deutsch-Test bestehen."

"Publico" (Lissabon): "Besser ging es nicht. Portugal hat England geschlagen. Eine historische Wende. Ein besserer Auftakt war nicht möglich."

"Gazzetta dello Sport": "England brennt unter Figos Attacken. Portugal gewinnt mit Fantasie."

"Corriere dello Sport": "Europa bewundert Rui Costa. Die Engländer zerrinnen unter seiner Attacke. Das war das schönste Spiel seit Beginn der EM."

"Tuttosport: "Portugals Fußball-Lehrstunde für die Engländer. In wenigen Minuten drehen sie das Ergebnis um und zeigen eine einmalige Leistung. Ein Star Beckham genügt nicht für die Engländer."

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben