Sport : Endspiel in Europa

Letzte Chance für Arsenal London

-

Berlin (klapp). Die englische Presse feiert Arsenal London für den neuen Rekord. An den ersten 13 Spieltagen der Premier League hat Arsenal nicht einmal verloren und führt die Tabelle vor dem für 200 Millionen Euro verstärkten Team des FC Chelsea und Manchester United an. Dazu feierte Coach Arsène Wenger am Wochenende beim 3:0 in Birmingham sein 400. Spiel auf der Trainerbank der Londoner, seit 1996 ist der Franzose für die nationalen Erfolge verantwortlich. In der vorletzten Saison gewann Arsenal nach großer Aufholjagd noch den Meistertitel.

Das hört sich alles nach einer europäischen Spitzenmannschaft an, doch vor dieser Aufholjagd war das international besetzte Starensemble um den französischen Superstar Thierry Henry in der im letzten Jahr noch ausgespielten zweiten Gruppenphase der Champions League ausgeschieden, wieder einmal.

Dieses Mal droht das Aus schon in der ersten Runde. Der Tabellenführer der Premier League ist Letzter in der Gruppe B der Champions League. Aus den ersten vier Spielen steht nur ein Sieg zu Buche, das mühsame 1:0 über Dynamo Kiew vom vergangenen Spieltag. Durch diesen Sieg wahrte das Team des deutschen Torhüters Jens Lehmann zumindest die kleine Chance, mit einem Erfolg beim heutigen Gegner Inter Mailand nicht schon wieder vorzeitig auszuscheiden. Im Hinspiel setzte es gegen Inter allerdings zu Hause eine 0:3-Niederlage.

Bei den Mailändern lief es zu Beginn der Saison umgekehrt, sie konnten nur international überzeugen. Nach dem schwachen Start löste Alberto Zaccheroni Hector Cuper als Trainer ab, seitdem zeigen die Mailänder auch in der Serie A gute Leistungen. Am Samstag wurde Reggina Calcio mit 6:0 abgefertigt. „Mit Zaccheroni ist Leben in die Mannschaft zurückgekehrt“, sagt Abwehrspieler Francesco Coco. „Er hat eine Siegermentalität, die auf uns abfärbt.“ Über Arsène Wenger sagt das trotz des Startrekords in der Liga momentan niemand.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben