Sport : Entlassung auf Bayerisch

Benedikt Voigt

wundert sich über Sepp Maiers letzten Spruch Ach, der Maier Sepp. Enten fängt er schon länger nicht mehr, aber Sprüche macht er immer noch. Ist halt der Maier Sepp, der Gaudibursch aus Anzing, den kann man doch gar nicht ernst nehmen. „Da kann sich Lehmann aufhängen“ hat er der „Bild“-Zeitung gesagt, „Oliver Kahn ist der Bessere.“ Natürlich klingt das ein bisschen hart, aber der Maier Sepp hat das doch nicht wörtlich gemeint. Schon gar nicht wollte er damit andeuten, dass die Torhüterfrage in der Nationalmannschaft Jens Lehmann ruhig zum Selbstmord zwingen könne. Mei, der Maier Sepp wollte eben ausdrücken, wie unmöglich es für den Torwart des FC Arsenal ist, an Oliver Kahn vorbeizukommen. Da übertreibt man im Bayerischen a bisserl, und der Maier Sepp erst recht. So ist er halt.

Blöd ist bloß, dass nun auch dem Bundestrainer das Zitat zu Ohren gekommen ist. Dieser hat seit seinem Amtsantritt vor zwei Monaten die Mannschaft umgekrempelt, die sportliche Führung ausgewechselt und sich sogar bei der Frage nach dem WM-Quartier mit dem DFB-Präsidium angelegt. Nur den Bundestorwarttrainer hat er beim Großreinemachen offenbar vergessen. Dieser darf immer noch Oliver Kahn, Jens Lehmann oder Timo Hildebrand die Bälle zuwerfen. Nun dürfte es aber mit dem Maier Sepp in der Nationalmannschaft dem Ende zugehen. „Wir registrieren alles“, sagte der Bundestrainer nach der Ankunft in Iran, „aber reagieren werden wir zum richtigen Zeitpunkt.“ Klingt, als könnte die Dienstreise nach Iran Maier Sepps letzte gewesen sein. So ist er halt, der Klinsmann Jürgen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar