Sport : Erst lässig, dann aggressiv

Hertha kann Testspiele gewinnen: 4:0 gegen den FC Brügge

A.G.

Neuruppin. Die Lässigkeit wurde sofort bestraft. Nach einer Viertelstunde stand Marcelinho, der Spielmacher von Hertha BSC, am Elfmeterpunkt und trat entspannt gegen den Ball. Tomislav Butina, der Torhüter des FC Brügge, hatte keine Probleme, den schwachen Schuss zu halten. Plötzlich aber spielte Hertha aggressiver. Sechs Minuten später schnappte sich Marcelinho erneut den Ball am Elfmeterpunkt und diesmal hatte Brügges Torhüter keine Chance. Das 1:0 der Berliner war der Beginn eines überzeugenden Testspiels gegen den Belgischen Meister. Die Berliner gewannen in Neuruppin vor 3100 Zuschauern mit 4:0 (2:0). Das zweite Tor hatte Thorben Marx erzielt, der seinen Vertrag vorzeitig bis 2006 verlängern wird. „In der nächsten Woche ist das Thema spätestens vom Tisch, dann ist der Vertrag unterschrieben“, sagte sein Berater Jörg Neubauer. In der Schlussphase traf Luizao zweimal. „Wir haben heute eine frischere Mannschaft gesehen als in den letzten Wochen“, sagte Trainer Huub Stevens. In Ligapokal und Alpencup hatte sein Team drei Spiele verloren.

Allerdings musste er Marko Rehmer ersetzen, der sich im Vormittagstraining die Nase gebrochen hatte. Da Arne Friedrich wegen Unterleibsschmerzen nicht trainieren kann, rückte Andreas Schmidt in die Viererkette. Nach der Halbzeit verletzte sich Artur Wichniarek am Unterarm und musste ausgewechselt werden. Torhüter Gabor Kiraly war gleich in Berlin geblieben, weil er laut Stevens „lieber in Ruhe trainieren sollte.“

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben