Sport : Erwachsen werden „Oliver Kahn, Nummer eins“, der Torhüter schreibt ein Buch

-

Dieter Bohlen, Boris Becker und Stefan Effenberg: Biographien von Prominenten hat es in den vergangenen Jahren reichlich gegeben. Der Leser bekam dabei Kapitel mit so schönen Überschriften geboten wie „Manchmal war die Kacke am Dampfen“ oder „Bekloppt vor dem Fernseher“ (beides Effenberg).

Nun steht dem Buchmarkt ein weiteres Werk eines Prominenten bevor. Deutschlands FußballNationaltorhüter Oliver Kahn schreibt seine Memoiren. Am 11. Mai soll das Buch mit dem Titel „Oliver Kahn, Nummer eins“ erscheinen, und der Kapitän des FC Bayern betont schon jetzt, dass sein Buch „keine Biographie wie so viele“ sein werde.

Einen Ghostwriter habe er nicht beschäftigt. „Ich habe meine Gedanken zu den verschiedenen Themen auf Tonband gesprochen“, sagte Kahn. „Diese Bänder wurden dann abgetippt und von mir selbst noch einmal überarbeitet.“ Die Themen, über die Kahn schreibt, klingen in der Tat etwas sachlicher als bei seinem Kollegen Effenberg. Erstes Kapitel: „Zwei Hände“, zweites Kapitel: „Der Ball“, drittes Kapitel: „Im Tor“. So geht es dann auf 176 Seiten weiter bis zum einundzwanzigsten Kapitel. Am Ende soll der Leser wissen, „worauf es ankommt – im Leben und auf dem Platz“. Das jedenfalls habe er versucht, mit seinem Buch herauszufinden, erklärte Kahn.

Zumindest dem Torhüter selbst ist beim Schreiben des Buches offenbar eine Erkenntnis gekommen. Das letzte Kapitel hat der 34-Jährige „Erwachsen werden“ genannt.Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar