Sport : Es geht doch noch

Magdalena Neuner läuft erstmals in dieser Biathlonsaison aufs Podest

Pokljuka - Biathlon-Weltmeisterin Magdalena Neuner schaffte beim Weltcupsprint über 7,5 Kilometer trotz drei Fehlschüssen als Dritte ihren ersten Podestplatz der Saison, Martina Glagow verteidigte in Pokljuka als Fünfte ihre Führung im Gesamtweltcup. Die Mittenwalderin leistete sich am Samstag beim dritten Saisonsieg ihrer Rivalin Sandrine Bailly einen Schießfehler und lag 34,4 Sekunden hinter der ebenfalls nicht fehlerlos treffenden Französin. Beim 77. Weltcup-Sieg des Norwegers Ole Einar Björndalen liefen Daniel Graf aus Frankenhain als Achter und Vize-Weltmeister Andreas Birnbacher als Zehnter in die Top Ten.

Die erneut überragend laufende Magdalena Neuner war 20,7 Sekunden langsamer als Bailly und lag 25,2 Sekunden hinter der zweitplatzierten Finnin Kaisa Mäkäräinen. „Die Laufleistung war sehr gut. Läuferisch kann ich mich nicht beklagen“, sagte Neuner. Beim Stehendschießen setzte sie alles auf eine Karte. „Ich habe mir gedacht, die Zeit spare ich mir für die Strafrunde auf“, sagte sie. Unter die ersten Zehn kam bei dem Rennen in Slowenien noch Kathrin Hitzer aus Gosheim. Bei den Männern gewann Björndalen in 23:44,4 Minuten mit 4,9 Sekunden vor dem ebenfalls eine Strafrunde über 150 Meter laufenden Russen Dmitri Jaroschenko. Graf schoss als einziger deutscher Biathlet fehlerfrei. Er war als Achter knapp 43 Sekunden langsamer als Björndalen. Der dreifache Olympiasieger Michael Greis aus Nesselwang kam nach drei Fehlschüssen im stehenden Anschlag als drittbester deutscher Skijäger auf den 22. Rang.

Björndalen baute seinen Vorsprung im Gesamtweltcup nach sieben von 26 Rennen aus. Der Topfavorit führt nun mit 255 Punkten vor Jaroschenko (237) und Iwan Tscheresow (173). Der Gesamt-Dritte aus Russland war nicht am Start, da er wegen eines erhöhten Blutwertes für fünf Tage gesperrt wurde. Bei dem 27-Jährigen wurde ein Wert von 18,2 gemessen; das Limit liegt bei 17,5. Ein Doping-Test soll Klarheit bringen.

Keinen Fehlschuss gab es für die deutschen Männer im liegenden Anschlag. Stehend dagegen traf nur Graf fünfmal, die anderen sechs DSV-Skijäger verfehlten mindestens eine Scheibe. Gleich drei Fehlschüsse leistete sich neben Greis noch Alexander Wolf, am Donnerstag noch Zweiter über 20 Kilometer. Der Oberhofer lief auf Rang 29. Die deutschen Frauen dagegen reihten sich komplett in die Top 20 ein: Sabrina Buchholz (Oberhof) beendete das Rennen auf Rang 13. Die Olympiasiegerinnen Kati Wilhelm (Zella-Mehlis) und Andrea Henkel (Großbreitenbach) liefen auf die Ränge 18 und 20. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben