Es ist offiziell : Jürgen Klopp hat beim FC Liverpool unterschrieben

Donnerstag, 8. Oktober 2015 - Jürgen Klopp hat einen Vertrag beim FC Liverpool unterschrieben. Das ist jetzt offiziell. Alle Entwicklungen des Tages zum Nachlesen.

von
Regenjacke nicht vergessen! Jürgen Klopp.
Regenjacke nicht vergessen! Jürgen Klopp.Foto: dpa/Gambarini

22.10 Uhr - Es ist offiziell: Vor zehn Minuten hat der FC Liverpool ein Foto getwittert, dass Klopp, ganz in Rot, bei der Vertragsunterschrift zeigt.

17.25 Uhr - FC Liverpool lädt am Freitag um 11 Uhr zur Pressekonferenz: Der FC Liverpool hat für Freitag eine „große Club-Mitteilung“ angekündigt. Die Reds luden für 11 Uhr zu einer Pressekonferenz ein, ohne den Namen Jürgen Klopp zu nennen. Zuvor hatten aber mehrere Medien übereinstimmend berichtet, dass sich der frühere Dortmunder Meistertrainer mit dem Traditionsclub auf einen Dreijahresvertrag geeinigt habe.

15:25 Uhr - Klopp laut Sky mit Liverpool einig: Nach Informationen von Sky Sport News haben sich Klopp Trainer und der englische Traditionsverein auf einen Vertrag ab sofort geeinigt. Jürgen Klopp wird demnach Nachfolger des am Sonntag entlassenen Brendan Rodgers. Der Verein will laut Sky Sport News zu einer Pressekonferenz am morgigen Freitag einladen.

13.45 Uhr - Die Bahn ist frei: der FC Liverpool hat auch das letzte Hindernis beseitigt. Einem Bericht des "Guardian" zufolge entließ der Klub seine bisherigen Assistenztrainer Sean O'Driscoll und Gary McAllister. Nun kann Klopp wie gewünscht seine Mannschaft mitbringen (was die Assistenten betrifft).

12:00 Uhr - Klopp verspricht angeblich Platz vier. Die Meldungen von heute aus England dürften für Jürgen Klopp schon ein erster Vorgeschmack sein auf das, was in Sachen Medien auf ihn zukommen wird. Der "Mirror" behauptet heute jedenfalls, dass Klopp den Liverpool-Besitzern das Versprechen gegeben habe, auch mit ein paar Veränderungen des Kaders mindestens den vierten Platz in der Premier League zu erreichen. Der "Express" wiederum schreibt, dass Klopp erst einmal dem aktuellen Kader eine Chance geben wird. Nichts Genaues weiß man, und trotzdem wird viel geschrieben von der berüchtigten englischen Presse.

10:20 Uhr - Alex Ferguson voll des Lobes. Und es gibt natürlich auch höhere Weihen für Klopps Mission aus Großbritannien (nicht nur vom Bundestrainer), für die (schottische) Trainer-Legende Sir Alex Ferguson haben deutsche Fußball-Lehrer in der Premier League „absolut“ gute Chancen. „Es gibt keinen Grund, das nicht souverän anzugehen“, sagte der Ex-Teammanager von Manchester United in einem Interview dem „Kicker“. Dass Felix Magath als erster Trainer in der englischen ersten Liga keinen Erfolg gehabt hatte und mit dem FC Fulham abgestiegen war, sieht Ferguson nicht als Indiz dafür an, dass die Kluft zwischen Premier League und Bundesliga groß sein könnte. „Ich kann, in welcher Form auch immer, keine Ausrichtung gegen einen deutschen Trainer erkennen“, sagte Ferguson.

9:55 Uhr - Zehn Millionen Euro Gehalt? Angeblich soll die Unterschrift heute Mittag erfolgen, das schreiben sie in England und natürlich "Bild". Von einem Drei-Jahres-Vertrag und zehn Millionen Euro Jahressalär ist die Rede. Meanwhile beim FC Liverpool auf dem Twitter-Account die heißeste News:

9:30 Uhr - Sprach-Schnellkurs für Klopp. Apropos Redaktions(süd)endgländer: Kit Holden gibt Jürgen Klopp einen Sprach-Schnellkurs mit auf den Weg. Denn mit Oxford-English wird er in der Hafenstadt nicht weit kommen. Wir haben eine kleine Liste an gebräuchlichen Vokabeln und Wendungen aufgestellt, ohne die Klopp in Liverpool verloren wäre.

Unser Redaktionsengländer Kit Holden hat da eine viel differenziertere Meinung.

9:00 Uhr - Tag der Entscheidung? Guten Morgen Liverpool. Heute also soll es passieren, heute soll Jürgen Klopp an der Anfield Road unterschreiben. Angeblich am Nachmittag. Und vielleicht bringt er ja noch jemand mit? Der Daily Mirror behauptet, dass Neven Subotic auch nach Liverpool kommen könnte. Den kennt er ja aus Dortmund, der Klopp. Liegt ja ganz nahe. Wahrscheinlicher aber ist, dass Klopp ohne Subotic auf der Reise nach Nordengland ist. Mit guten Wünschen des Bundestrainers im Gepäck. Joachim Löw kann sich den Kollegen auf der Insel gut vorstellen. „Jürgen Klopp ist ein Trainer, der extrem erfolgreich war und in Dortmund unheimlich viele Emotionen geweckt hat. Ich denke, dass er Liverpool nach vorne bringen kann.“ (mit dpa)

Autor

7 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben